Rückenwirbel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRü-cken-wir-bel (computergeneriert)
WortzerlegungRücken1Wirbel
eWDG, 1974

Bedeutung

Wirbel des Rückgrats

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Rückenwirbel · ↗Wirbelknochen  ●  ↗Wirbel  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bein Bruch Ermüdungsbruch angebrochen ausgerenkt blockieren brechen fünft gebrechen gebrochen sechst siebt unter verschieben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rückenwirbel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun gut, die Augen sind gerötet, auch spürt man die Rückenwirbel.
Süddeutsche Zeitung, 03.11.2001
Bei der Geburt ihres Sohnes Max (10) knackte es plötzlich - drei Rückenwirbel kaputt!
Bild, 11.05.2005
Damit sich der Rücken während des Bratens nicht wölbt und verzieht, müssen die Rückenwirbel vor der Zubereitung mehrfach eingeknickt werden.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 100
Am hintersten Rückenwirbel ist auch ein Blechkasten angebracht mit Knallgebläse.
Ball, Hugo: Tenderenda der Phantast. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 5159
Die Rückenwirbel waren zum Teil verschmolzen und die Dornfortsätze mit den Wirbelkörpern durch Verknöcherung verbunden.
Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 464
Zitationshilfe
„Rückenwirbel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rückenwirbel>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rückenwind
Rückenweite
Rückenverletzung
Rückentwicklung
Rückentragkorb
Rückerbittung
Rückerinnerung
rückerobern
Rückeroberung
rückerstatten