Rückenstärkung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRü-cken-stär-kung
WortzerlegungRücken1Stärkung
eWDG, 1974

Bedeutung

(moralische) Unterstützung, Hilfe
Beispiel:
sich [Dativ] bei jmdm. Rückenstärkung holen

Typische Verbindungen
computergeneriert

demonstrativ erhoffen moralisch werten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rückenstärkung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt aber braucht er solche Rückenstärkung auch nicht mehr zwingend.
Die Zeit, 05.01.2005, Nr. 01
Dort finde sie die Rückenstärkung, die sie nach den Therapien immer vermißt habe, sagt sie fast schon dankbar.
Süddeutsche Zeitung, 13.09.1997
Zur moralischen Rückenstärkung kommt aber heute Roger Wittmann (39) zum Tennis.
Bild, 11.05.1999
Die Minister ließen sich ratlos treiben; bei einer zerrissenen Nationalversammlung konnten sie weder Rat noch Rückenstärkung finden.
Freymond, Jacques: Die Atlantische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19710
Die jetzt gefundene salomonische Lösung wurde nicht zuletzt befördert durch die "überwältigende Rückenstärkung durch die Öffentlichkeit und im eigenen Haus", so ein kämpferischer Pierwoß.
Die Welt, 06.02.2003
Zitationshilfe
„Rückenstärkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rückenstärkung>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rückenseite
Rückenschwimmer
rückenschwimmen
Rückenschule
Rückenschmerz
Rückenstück
Rückenstütze
Rückentlehnung
Rückentrage
Rückentragkorb