Rücken, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rückens · Nominativ Plural: Rücken
Aussprache
WorttrennungRü-cken
Wortbildung mit ›Rücken‹ als Erstglied: ↗-rückig · ↗Rückenausschnitt · ↗Rückenbeschwerden · ↗Rückenbreite · ↗Rückencrawl · ↗Rückendeckung · ↗Rückenfallschirm · ↗Rückenfell · ↗Rückenflosse · ↗Rückenflug · ↗Rückengurt · ↗Rückenhaar · ↗Rückenkorb · ↗Rückenkratzer · ↗Rückenkraul · ↗Rückenkraulen · ↗Rückenkraulschwimmen · ↗Rückenlage · ↗Rückenleder · ↗Rückenlehne · ↗Rückenleiden · ↗Rückenlinie · ↗Rückenmark · ↗Rückenmuskulatur · ↗Rückennaht · ↗Rückennummer · ↗Rückenpartie · ↗Rückenpasse · ↗Rückenplatte · ↗Rückenpolster · ↗Rückenproblem · ↗Rückenschild · ↗Rückenschlitz · ↗Rückenschmerz · ↗Rückenschule · ↗Rückenschwimmen · ↗Rückenseite · ↗Rückenstärkung · ↗Rückenstück · ↗Rückenstütze · ↗Rückentrage · ↗Rückentragkorb · ↗Rückenverletzung · ↗Rückenweite · ↗Rückenwind · ↗Rückenwirbel · ↗rückenfrei · ↗rückenschlächtig · ↗rückenschwimmen · ↗rücklings
 ·  mit ›Rücken‹ als Letztglied: ↗Bergesrücken · ↗Bergrücken · ↗Buchrücken · ↗Bücherrücken · ↗Eselsrücken · ↗Felsenrücken · ↗Felsrücken · ↗Flachrücken · ↗Fußrücken · ↗Gebirgsrücken · ↗Handrücken · ↗Hirschrücken · ↗Höhenrücken · ↗Hügelrücken · ↗Kalikorücken · ↗Lammrücken · ↗Landrücken · ↗Lederrücken · ↗Messerrücken · ↗Nasenrücken · ↗Pferderücken · ↗Rehrücken · ↗Rundrücken · ↗Schweinerücken · ↗Schweinsrücken · ↗Senkrücken · ↗Sesselrücken · ↗Silberrücken · ↗Sofarücken · ↗Stuhlrücken · ↗Zungenrücken
 ·  formal verwandt mit: ↗rück-
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Rückseite des menschlichen Körpers zwischen Nacken und Becken
Beispiele:
ein breiter, gebeugter, krummer, hohler, schmaler, schwacher, starker Rücken
umgangssprachlich, verhüllend, scherzhaft der verlängerte Rücken (= Gesäß)
der Rücken krümmt sich, hat sich gestrafft
den Rücken aufrichten, beugen, geradehalten
einen steifen Rücken haben
jmdm. den Rücken kehren, zudrehen
er wandte uns den Rücken zu
jmdm. den Rücken abtrocknen, einseifen
er wärmte sich [Dativ] am Ofen den Rücken
mit Präposition
in Verbindung mit »auf«
Beispiele:
auf dem Rücken liegen, schlafen, schwimmen
die Hände auf dem Rücken verschränken
etw. auf dem Rücken tragen
dem Gefangenen wurden die Hände auf den Rücken gebunden
er stürzte auf den Rücken, legte sich auf den Rücken
einen Rucksack auf den Rücken nehmen
jmdm. auf den Rücken klopfen
er legte ihm die Hand auf den Rücken
sich [Dativ] die Sonne auf den Rücken scheinen lassen
in Verbindung mit »gegen«
Beispiel:
Rücken gegen Rücken stehen (= einander abgewandt stehen)
in Verbindung mit »hinter«
Beispiel:
jmdm. die Arme hinter dem Rücken festhalten
in Verbindung mit »in«
Beispiel:
er gab mir einen Stoß in den Rücken
in Verbindung mit »mit«
Beispiel:
mit dem Rücken gegen die Wand lehnen
in Verbindung mit »über«
Beispiel:
der Schweiß lief ihm über den Rücken
bildlich
Beispiele:
kaum hat man den Rücken gewandt (= kaum ist man fort), schon gibt es Streit
seinen Rücken vor jmdm. beugen (= jmdm. gegenüber unterwürfig sein)
den Rücken frei haben (= frei, ungehindert handeln können)
umgangssprachlich den Rücken steifhalten (= standhaft sein)
umgangssprachlich einen breiten Rücken haben (= viel ertragen können)
umgangssprachlich einen krummen Rücken machen (= kriecherisch sein)
ein Schauer läuft ihm den Rücken herab (= ihn schauert)
jmdm. den Rücken kehren (= nichts mehr von ihm wissen wollen)
er kehrte seiner Heimat den Rücken (= verließ sie)
jmdm. den Rücken decken, frei halten (= jmdm. Beistand leisten)
umgangssprachlich jmdm. den Rücken steifen, stärken (= jmdm. Mut machen)
umgangssprachlich er hat schon 50 Jahre auf dem Rücken (= er ist schon 50 Jahre alt)
umgangssprachlich sie liegen den ganzen Tag auf dem Rücken (= sie faulenzen den ganzen Tag)
umgangssprachlich einen Streit auf jmds. Rücken austragen (= sich auf jmds. Kosten streiten)
umgangssprachlich da fiel ich auf den Rücken (= da war ich äußerst erstaunt)
umgangssprachlich sich [Dativ] eine Rute auf den Rücken binden
umgangssprachlich mit dem Rücken an der Wand kämpfen (= in die Verteidigung gedrängt sein)
umgangssprachlich er sieht immer, wie er mit dem Rücken an die Wand kommt (= wie er sich Vorteile verschaffen kann)
es läuft mir eiskalt über den Rücken (= ich schaudere)
umgangssprachlich er ... ist tüchtig, glaube ich, er legt alle auf den Rücken (= übertrumpft sie alle) [FrischHomo faber228]
hinter jmds. Rückenohne jmds. Wissen, heimlich
Beispiele:
hinter jmds. Rücken schlecht reden
sich [Dativ] hinter jmds. Rücken Vorteile verschaffen
in jmds. Rückenhinter jmdm.
Beispiele:
den Gegner, die Sonne im Rücken (= hinter sich) haben
jmdm. in den Rücken fallen (= jmdn. hinterrücks angreifen, gegen jmdn. unerwartet Stellung nehmen)
Oberseite des tierischen Rumpfes
Beispiele:
der glatte, kräftige Rücken des Hengstes
der Kater krümmte den Rücken
sich auf den Rücken des Pferdes schwingen
Mit gewölbtem Rücken saß eine gefleckte Katze auf einem Briefkasten [UhsePatrioten1,219]
2.
übertragen Dinge, die dem Rücken des Menschen, des Tieres als langgestreckter, hinterer oder oberer Teil eines Ganzen ähnlich sind
Beispiele:
der Rücken (= Lehne) des Stuhles
der Rücken (= der Schneide entgegengesetzte Teil) des Messers, der Axt
der Rücken (= Schmalseite des Einbandes, an der die Blätter befestigt sind) des Buches
das Haus steht mit dem Rücken (= Rückseite) zum Fluss
der Rücken (= Oberseite) der Hand, des Fußes, der Nase
der Rücken (= Kamm) eines Berges
der Rücken [des Mantels] fällt weich und gerade [Sibylle1962]
dichterisch Auf dem Rücken einer wilden Brandungswoge wird es [das Rettungsboot] an Land geschmettert [WeisenbornMädchen194]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rücken · zurück · Rückblick · Rückfall · rückfällig · Rückgang · rückgängig · Rückkehr · Rücksicht · rücksichtslos · rücksichtsvoll · berücksichtigen · Rücksprache · Rückstand · rückständig · Rückzug · Rückhalt · rücklings · Rucksack · Rückseite · rückwärts · rückwärtig
Rücken m. ‘Rückseite des menschlichen Oberkörpers, Oberseite des tierischen Rumpfes’, ahd. (h)ruggi (8. Jh.), mhd. rügge, rugge, rück(e), ruck(e), asächs. hruggi- (in hruggibēn ‘Rückenknochen’), mnd. rugge, mnl. rugghe, rigghe, regghe, nl. rug, aengl. hrycg (auch ‘Anhöhe’), engl. ridge (auch ‘Gebirgskamm, Erhöhung, First’), anord. hryggr, schwed. rygg (germ. *hrugja-) führen mit außergerm. Verwandten wie aind. krúñcati ‘krümmt sich, bewegt sich in Krümmungen’, lat. crux (Genitiv crucis) ‘Balken (mit Querholz), Marterpfahl’ (s. ↗Kreuz), ir. crūach ‘Haufen, Schober, Hügel’, korn. cruc ‘Hügel’, lit. kriáuklas ‘(Ge)rippe, Skelett’, kriaũklė ‘Schneckenhäuschen’ auf ie. *(s)kreuk-, eine Erweiterung von ie. *(s)kreu-, seinerseits Erweiterung der verbreiteten und vielfach weitergebildeten Wurzel ie. *(s)ker- ‘drehen, biegen, kreisend bewegen’ (s. ↗Reis n.). Mhd. frühnhd. rück(e) nimmt im 16. Jh. die Endung -en aus den obliquen Kasus des zur schwachen Flexion übergetretenen ehemaligen ja-Stammes an. zurück Adv. ‘rückwärts, (nach) hinten, hinter, wieder zum Ausgangspunkt’, ahd. zi rugge (9. Jh.), mhd. ze rucke, zerucke, zerücke ‘hinter sich, rückwärts’, eigentlich ‘nach dem Rücken, auf dem, im Rücken, dem Rücken zu’, mnd. to rugge, mnl. terugghe, nl. terug. zurück bildet Zusammensetzungen mit Verben (vgl. zurückblicken, -gehen, -liegen, -rufen) und in der Regel deren Ableitungen auf -ung (vgl. Zurückbildung, -haltung), während Verbalnomina mit eigener Stammbildung die Kurzform Rück- bevorzugen. Rückblick m. ‘Blick auf Vergangenes’ (Ende 18. Jh.). Rückfall m. ‘Teil der Mitgift, der nach kinderlosem Absterben an die Verwandten zurückgeht, das Zufallen eines Lehens an den Lehnsherrn beim Tode des Lehnsträgers’ (Ende 17. Jh.); dann (wohl als Übersetzung von lat. bzw. medizin.-lat. recidīva) ‘Rückkehr in einen scheinbar überwundenen Krankheitszustand’, übertragen ‘Rückkehr in einen früheren (schlechteren) Zustand’ (18. Jh.); rückfällig Adj. (17. Jh.). Rückgang m. ‘Verringerung, Abnahme’; rückgängig Adj. ‘zum Ausgangspunkt zurückführend, sinkend’ (beide 17. Jh.). Rückkehr f. ‘das Zurückkehren, Heimkehr, Fahrt zum Ausgangspunkt zurück’ (Anfang 18. Jh.). Rücksicht f. ‘Achtsamkeit gegenüber Interessen, Gefühlen anderer, wohldurchdachte Erwägungen, Gründe’ (18. Jh.), Übersetzung von gleichbed. lat. respectus (s. ↗Respekt); rücksichtslos Adj. ‘ohne Rücksicht handelnd, unbedenklich, schonungslos, selbstsüchtig’ (Anfang 19. Jh.), rücksichtsvoll Adj. ‘voll Rücksicht handelnd, Rücksicht nehmend’ (19. Jh.); berücksichtigen Vb. ‘Rücksicht nehmen, in Betracht ziehen, beachten’ (Anfang 19. Jh.). Rücksprache f. ‘Besprechung noch ungeklärter Fragen’ (18. Jh.), eigentlich ‘Bericht des Verhandlungsbevollmächtigten an den Auftraggeber’, wohl aus der nd. Kanzleisprache, mnd. ruggesprāke. Rückstand m. ‘Zurückbleibendes, Rest, noch ausstehende Forderung’ (17. Jh.); rückständig Adj. ‘restlich, übrigbleibend, noch ausstehend (von Zahlungen), überholten Ansichten anhängend, au fniederer Entwicklungsstufe verharrend’ (Ende 17. Jh.). Rückzug m. ‘Zurückweichen vor dem Angriff eines Gegners und Aufgabe des bis dahin besetzten Gebietes’ (17. Jh.). Mit Rücken bzw. älterem Rück(e) sind zusammengesetzt Rückhalt m. ‘Stütze, Hilfe, Rückendeckung, Vorbehalt’ (16. Jh.). rücklings Adv. ‘rückwärts, nach hinten, mit dem Rücken nach vorn oder nach unten’, ahd. ruggilingūn ‘rückwärts, hinten’ (um 900), mhd. rückelingen, frühnhd. rücklings (16. Jh., Luther), s. ↗-lings. Rucksack m. ‘mit Traggurten versehener, auf dem Rücken zu tragender sackartiger Behälter’ (2. Hälfte 19. Jh.), aus den obd. Alpenmundarten in umlautloser Form, vgl. schweiz. ruggsack (Mitte 16. Jh.). Rückseite f. ‘rückwärtige, hintere Seite, Kehrseite’ (18. Jh.). rückwärts Adv. ‘nach hinten, zurück, der ursprünglichen Bewegung entgegengesetzt, mit dem Rücken zuerst, hinten’ (17. Jh.), eigentlich ‘nach der Richtung, wo sich der Rücken befindet’ (s. ↗-wärts). Vgl. spätmhd. zurucke wart (14. Jh.). Auch, zumal bair. und öst., für ‘hinten’ (nach rückwärts ‘nach hinten’), wozu die Weiterbildung rückwärtig Adj. ‘dahinter, hinten, an der Rückseite befindlich oder geschehend’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Rücken · ↗Rückgrat · ↗Wirbelsäule
Oberbegriffe
Assoziationen
  • BSP · Bandscheibenprolaps · ↗Bandscheibenvorfall · Discushernie · Discusprolaps
  • Bandscheibenprotrusion · Bandscheibenvorwölbung · inkompletter Bandscheibenprolaps
  • Kreuzschmerzen · LWS-Syndrom · ↗Lumbalgie · Rückenschmerzen
  • Adoleszentenkyphose · Morbus Scheuermann · ↗Scheuermann-Krankheit · juvenile Kyphose
Synonymgruppe
Bergkette · ↗Gebirge · ↗Gebirgsformation · ↗Gebirgskette · ↗Gebirgsrücken · ↗Gebirgszug · ↗Höhenrücken · ↗Höhenzug · Kordillere · Rücken
Unterbegriffe
  • Berggruppe · ↗Gebirgszug · ↗Hochgebirge
  • Mittelgebirge
  • Weißrussischer Höhenrücken  ●  Westrussischer Höhenrücken  veraltet · Westrussischer Landrücken  veraltet
  • Sextener Dolomiten · Sextner Dolomiten
  • Skanden · Skandinavisches Gebirge  ●  Skandinavische Alpen  veraltet
  • Kaskadengebirge · Kaskadenkette
  • Iberisches Scheidegebirge · Kastilisches Scheidegebirge · Zentralkordillere
  • Mieminger Gebirge · Mieminger Kette
  • Dinariden · Dinarische Alpen · Dinarisches Gebirge
  • Pieninen  ●  Kronenberge  veraltet
  • Andalusisches Faltengebirge · Betische Kordillere
  • Jeschkengebirge · Jeschkenkamm
  • Altvatergebirge · Hohes Gesenke
  • Bober-Katzbach-Gebirge · Katzbachgebirge
  • Leutschauer Berge · Leutschauer Gebirge
  • Alpen
  • Salzburger Grasberge · Salzburger Schieferalpen
  • Australische Kordillere · Australisches Bergland · Großes Australisches Scheidegebirge
  • Mährisches Gesenke · Niederes Gesenk · Niederes Gesenke
  • Oppagebirge · Zuckmanteler Bergland
  • Meeralpen · Seealpen
  • Rodna-Gebirge · Rodnaer Gebirge
  • Reichensteiner Gebirge  ●  Fichtlichzug  veraltet · Hundsrücken  veraltet
  • Baltischer Landrücken · Nördlicher Landrücken
  • Apennin · Apenninen
  • Ural · Uralgebirge
  • Sanntaler Alpen · Steiner Alpen · Sulzbacher Alpen
  • Wolgahöhen · Wolgaplatte
  • Jergenihöhen · Jergenihügel
  • Hainburger Berge · Hundsheimer Berge
  • Albaner Berge · Albaner Hügel · Albanergebirge
  • Jablunkauer Bergland · Jablunkauer Zwischengebirge
  • Hinterautal-Vomper-Kette · Karwendelhauptkette
  • Neuseeländische Alpen · Südalpen · Südlichen Alpen
  • Adlergebirge  ●  Erlitzgebirge  veraltet · Grunwalder Gebirge  veraltet · Mensegebirge  veraltet
  • Koralpe  ●  Koralm  ugs.
  • Gleinalm · Gleinalpe
  • Westliche Tatra · Westtatra
  • Braunauer Wände · Falkengebirge · Sterngebirge
  • Nordanatolisches Randgebirge · Pontisches Gebirge · Pontus-Gebirge
  • Pontischer Kaukasus · Schwarzmeerkaukasus
  • Rauhe Berge  ●  Steglitzer Fichten  veraltet · Steglitzer Fichtenberg  veraltet
  • Cevennen · Sevennen
  • Anti-Kaukasus · Kleiner Kaukasus
  • Donezplatte · Donezrücken
  • atlantische Pyrenäen · westliche Pyrenäen
  • Hochpyrenäen · Zentralpyrenäen
  • Zibingebirge · Zibinsgebirge
Assoziationen
Synonymgruppe
Karbonade · ↗Karree · ↗Rippenstück · Rücken
Oberbegriffe
Assoziationen
Geologie
Synonymgruppe
Rücken · ↗Schwelle
Unterbegriffe
  • Mittelatlantische Schwelle · Mittelatlantischer Rücken
  • Gakkelrücken · Hackelrücken · Mittelarktischer Rücken · Nansenrücken
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arm Bauch Brust Hand Messer Messerstich Pferd Rücken Schauer Wand austragen breit fallen fesseln freihalten gebeugt gekrümmt gerad herunterlaufen jagen kehren krumm rammen runterlaufen schmerzen stechen stärken zudrehen zukehren zuwenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rücken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der andere drehte mir meinen rechten Arm sehr schmerzhaft auf den Rücken.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 459
Fall mir nicht in den Rücken in diesem für mich so wichtigen Moment.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 216
Sein Rücken bot wenigstens etwas Schutz vor den dornigen Zweigen.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 224
Ein kalter Wind fährt statt einer Hand über ihren Rücken.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 179
Bald nach der Hochzeit beschlossen die beiden, New York den Rücken zu kehren.
Die Zeit, 27.12.1996, Nr. 1
Zitationshilfe
„Rücken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rücken#1>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

Rücken, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungRü-cken
Grundformrücken
Wortbildung mit ›Rücken‹ als Letztglied: ↗Stühlerücken · ↗Tischerücken · ↗Tischrücken
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von rücken (Lesart 1)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rücken · zurück · Rückblick · Rückfall · rückfällig · Rückgang · rückgängig · Rückkehr · Rücksicht · rücksichtslos · rücksichtsvoll · berücksichtigen · Rücksprache · Rückstand · rückständig · Rückzug · Rückhalt · rücklings · Rucksack · Rückseite · rückwärts · rückwärtig
Rücken m. ‘Rückseite des menschlichen Oberkörpers, Oberseite des tierischen Rumpfes’, ahd. (h)ruggi (8. Jh.), mhd. rügge, rugge, rück(e), ruck(e), asächs. hruggi- (in hruggibēn ‘Rückenknochen’), mnd. rugge, mnl. rugghe, rigghe, regghe, nl. rug, aengl. hrycg (auch ‘Anhöhe’), engl. ridge (auch ‘Gebirgskamm, Erhöhung, First’), anord. hryggr, schwed. rygg (germ. *hrugja-) führen mit außergerm. Verwandten wie aind. krúñcati ‘krümmt sich, bewegt sich in Krümmungen’, lat. crux (Genitiv crucis) ‘Balken (mit Querholz), Marterpfahl’ (s. ↗Kreuz), ir. crūach ‘Haufen, Schober, Hügel’, korn. cruc ‘Hügel’, lit. kriáuklas ‘(Ge)rippe, Skelett’, kriaũklė ‘Schneckenhäuschen’ auf ie. *(s)kreuk-, eine Erweiterung von ie. *(s)kreu-, seinerseits Erweiterung der verbreiteten und vielfach weitergebildeten Wurzel ie. *(s)ker- ‘drehen, biegen, kreisend bewegen’ (s. ↗Reis n.). Mhd. frühnhd. rück(e) nimmt im 16. Jh. die Endung -en aus den obliquen Kasus des zur schwachen Flexion übergetretenen ehemaligen ja-Stammes an. zurück Adv. ‘rückwärts, (nach) hinten, hinter, wieder zum Ausgangspunkt’, ahd. zi rugge (9. Jh.), mhd. ze rucke, zerucke, zerücke ‘hinter sich, rückwärts’, eigentlich ‘nach dem Rücken, auf dem, im Rücken, dem Rücken zu’, mnd. to rugge, mnl. terugghe, nl. terug. zurück bildet Zusammensetzungen mit Verben (vgl. zurückblicken, -gehen, -liegen, -rufen) und in der Regel deren Ableitungen auf -ung (vgl. Zurückbildung, -haltung), während Verbalnomina mit eigener Stammbildung die Kurzform Rück- bevorzugen. Rückblick m. ‘Blick auf Vergangenes’ (Ende 18. Jh.). Rückfall m. ‘Teil der Mitgift, der nach kinderlosem Absterben an die Verwandten zurückgeht, das Zufallen eines Lehens an den Lehnsherrn beim Tode des Lehnsträgers’ (Ende 17. Jh.); dann (wohl als Übersetzung von lat. bzw. medizin.-lat. recidīva) ‘Rückkehr in einen scheinbar überwundenen Krankheitszustand’, übertragen ‘Rückkehr in einen früheren (schlechteren) Zustand’ (18. Jh.); rückfällig Adj. (17. Jh.). Rückgang m. ‘Verringerung, Abnahme’; rückgängig Adj. ‘zum Ausgangspunkt zurückführend, sinkend’ (beide 17. Jh.). Rückkehr f. ‘das Zurückkehren, Heimkehr, Fahrt zum Ausgangspunkt zurück’ (Anfang 18. Jh.). Rücksicht f. ‘Achtsamkeit gegenüber Interessen, Gefühlen anderer, wohldurchdachte Erwägungen, Gründe’ (18. Jh.), Übersetzung von gleichbed. lat. respectus (s. ↗Respekt); rücksichtslos Adj. ‘ohne Rücksicht handelnd, unbedenklich, schonungslos, selbstsüchtig’ (Anfang 19. Jh.), rücksichtsvoll Adj. ‘voll Rücksicht handelnd, Rücksicht nehmend’ (19. Jh.); berücksichtigen Vb. ‘Rücksicht nehmen, in Betracht ziehen, beachten’ (Anfang 19. Jh.). Rücksprache f. ‘Besprechung noch ungeklärter Fragen’ (18. Jh.), eigentlich ‘Bericht des Verhandlungsbevollmächtigten an den Auftraggeber’, wohl aus der nd. Kanzleisprache, mnd. ruggesprāke. Rückstand m. ‘Zurückbleibendes, Rest, noch ausstehende Forderung’ (17. Jh.); rückständig Adj. ‘restlich, übrigbleibend, noch ausstehend (von Zahlungen), überholten Ansichten anhängend, au fniederer Entwicklungsstufe verharrend’ (Ende 17. Jh.). Rückzug m. ‘Zurückweichen vor dem Angriff eines Gegners und Aufgabe des bis dahin besetzten Gebietes’ (17. Jh.). Mit Rücken bzw. älterem Rück(e) sind zusammengesetzt Rückhalt m. ‘Stütze, Hilfe, Rückendeckung, Vorbehalt’ (16. Jh.). rücklings Adv. ‘rückwärts, nach hinten, mit dem Rücken nach vorn oder nach unten’, ahd. ruggilingūn ‘rückwärts, hinten’ (um 900), mhd. rückelingen, frühnhd. rücklings (16. Jh., Luther), s. ↗-lings. Rucksack m. ‘mit Traggurten versehener, auf dem Rücken zu tragender sackartiger Behälter’ (2. Hälfte 19. Jh.), aus den obd. Alpenmundarten in umlautloser Form, vgl. schweiz. ruggsack (Mitte 16. Jh.). Rückseite f. ‘rückwärtige, hintere Seite, Kehrseite’ (18. Jh.). rückwärts Adv. ‘nach hinten, zurück, der ursprünglichen Bewegung entgegengesetzt, mit dem Rücken zuerst, hinten’ (17. Jh.), eigentlich ‘nach der Richtung, wo sich der Rücken befindet’ (s. ↗-wärts). Vgl. spätmhd. zurucke wart (14. Jh.). Auch, zumal bair. und öst., für ‘hinten’ (nach rückwärts ‘nach hinten’), wozu die Weiterbildung rückwärtig Adj. ‘dahinter, hinten, an der Rückseite befindlich oder geschehend’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Rücken · ↗Rückgrat · ↗Wirbelsäule
Oberbegriffe
Assoziationen
  • BSP · Bandscheibenprolaps · ↗Bandscheibenvorfall · Discushernie · Discusprolaps
  • Bandscheibenprotrusion · Bandscheibenvorwölbung · inkompletter Bandscheibenprolaps
  • Kreuzschmerzen · LWS-Syndrom · ↗Lumbalgie · Rückenschmerzen
  • Adoleszentenkyphose · Morbus Scheuermann · ↗Scheuermann-Krankheit · juvenile Kyphose
Synonymgruppe
Bergkette · ↗Gebirge · ↗Gebirgsformation · ↗Gebirgskette · ↗Gebirgsrücken · ↗Gebirgszug · ↗Höhenrücken · ↗Höhenzug · Kordillere · Rücken
Unterbegriffe
  • Berggruppe · ↗Gebirgszug · ↗Hochgebirge
  • Mittelgebirge
  • Weißrussischer Höhenrücken  ●  Westrussischer Höhenrücken  veraltet · Westrussischer Landrücken  veraltet
  • Sextener Dolomiten · Sextner Dolomiten
  • Skanden · Skandinavisches Gebirge  ●  Skandinavische Alpen  veraltet
  • Kaskadengebirge · Kaskadenkette
  • Iberisches Scheidegebirge · Kastilisches Scheidegebirge · Zentralkordillere
  • Mieminger Gebirge · Mieminger Kette
  • Dinariden · Dinarische Alpen · Dinarisches Gebirge
  • Pieninen  ●  Kronenberge  veraltet
  • Andalusisches Faltengebirge · Betische Kordillere
  • Jeschkengebirge · Jeschkenkamm
  • Altvatergebirge · Hohes Gesenke
  • Bober-Katzbach-Gebirge · Katzbachgebirge
  • Leutschauer Berge · Leutschauer Gebirge
  • Alpen
  • Salzburger Grasberge · Salzburger Schieferalpen
  • Australische Kordillere · Australisches Bergland · Großes Australisches Scheidegebirge
  • Mährisches Gesenke · Niederes Gesenk · Niederes Gesenke
  • Oppagebirge · Zuckmanteler Bergland
  • Meeralpen · Seealpen
  • Rodna-Gebirge · Rodnaer Gebirge
  • Reichensteiner Gebirge  ●  Fichtlichzug  veraltet · Hundsrücken  veraltet
  • Baltischer Landrücken · Nördlicher Landrücken
  • Apennin · Apenninen
  • Ural · Uralgebirge
  • Sanntaler Alpen · Steiner Alpen · Sulzbacher Alpen
  • Wolgahöhen · Wolgaplatte
  • Jergenihöhen · Jergenihügel
  • Hainburger Berge · Hundsheimer Berge
  • Albaner Berge · Albaner Hügel · Albanergebirge
  • Jablunkauer Bergland · Jablunkauer Zwischengebirge
  • Hinterautal-Vomper-Kette · Karwendelhauptkette
  • Neuseeländische Alpen · Südalpen · Südlichen Alpen
  • Adlergebirge  ●  Erlitzgebirge  veraltet · Grunwalder Gebirge  veraltet · Mensegebirge  veraltet
  • Koralpe  ●  Koralm  ugs.
  • Gleinalm · Gleinalpe
  • Westliche Tatra · Westtatra
  • Braunauer Wände · Falkengebirge · Sterngebirge
  • Nordanatolisches Randgebirge · Pontisches Gebirge · Pontus-Gebirge
  • Pontischer Kaukasus · Schwarzmeerkaukasus
  • Rauhe Berge  ●  Steglitzer Fichten  veraltet · Steglitzer Fichtenberg  veraltet
  • Cevennen · Sevennen
  • Anti-Kaukasus · Kleiner Kaukasus
  • Donezplatte · Donezrücken
  • atlantische Pyrenäen · westliche Pyrenäen
  • Hochpyrenäen · Zentralpyrenäen
  • Zibingebirge · Zibinsgebirge
Assoziationen
Synonymgruppe
Karbonade · ↗Karree · ↗Rippenstück · Rücken
Oberbegriffe
Assoziationen
Geologie
Synonymgruppe
Rücken · ↗Schwelle
Unterbegriffe
  • Mittelatlantische Schwelle · Mittelatlantischer Rücken
  • Gakkelrücken · Hackelrücken · Mittelarktischer Rücken · Nansenrücken
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arm Bauch Brust Hand Messer Messerstich Pferd Rücken Schauer Wand austragen breit fallen fesseln freihalten gebeugt gekrümmt gerad herunterlaufen jagen kehren krumm rammen runterlaufen schmerzen stechen stärken zudrehen zukehren zuwenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rücken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Rücken bot wenigstens etwas Schutz vor den dornigen Zweigen.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 224
Ein kalter Wind fährt statt einer Hand über ihren Rücken.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 179
Bald nach der Hochzeit beschlossen die beiden, New York den Rücken zu kehren.
Die Zeit, 27.12.1996, Nr. 1
Um dies noch besser erreichen zu können, hatte er seine rechte Hand auf ihren »verlängerten Rücken« gelegt.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 46
Wer ihm die Idee schändete, dem kehrte er unerbittlich den Rücken.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 06.03.1920
Zitationshilfe
„Rücken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rücken#2>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ruckeln
ruckelfrei
Rückeinfuhr
ruckedigu
rückdrehend
Rücken schwimmen
Rückenausschnitt
Rückenbeschwerden
Rückenborste
Rückenbreite