Rückbuchung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rückbuchung · Nominativ Plural: Rückbuchungen
Aussprache
WorttrennungRück-bu-chung (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

Wirtschaft Buchung, wodurch eine bereits erfolgte unrichtige Buchung aufgehoben wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schutz für den, von dessen Konto das Geld verschwindet, gibt es nur mit Hilfe einer Rückbuchung.
Die Zeit, 18.08.2008, Nr. 33
In den meisten Fällen ist eine Rückbuchung nach Entdeckung nicht mehr möglich, da das Geld weitergeleitet wurde.
Der Tagesspiegel, 24.05.2005
Trotzdem kann es - insbesondere angesichts der hohen Gebühren für Rückbuchungen - für die Unternehmen ein Problem darstellen.
C't, 2001, Nr. 6
Die Verbraucherzentrale rät betroffenen Kunden, die Einzugsermächtigung gegenüber Zeus zu widerrufen und die Rückbuchung der bereits gezahlten Gelder zu verlangen.
Die Welt, 08.03.2000
Der Fehler werde umgehend durch Rückbuchung oder Verrechnung korrigiert, sagt ein Telekom-Sprecher zu der Panne.
Süddeutsche Zeitung, 11.07.1998
Zitationshilfe
„Rückbuchung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Rückbuchung>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rückbuchen
rückblickend
Rückblick
rückblenden
Rückblende
Rückbürge
Rückbürgschaft
rückdatieren
Rückdeckungsversicherung
rückdrehend