Räuchermännchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungRäu-cher-männ-chen (computergeneriert)
WortzerlegungräuchernMännchen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

kleine Figur, in der eine Räucherkerze abgebrannt wird
Synonym zu RäuchermannQuelle: DWDS, 2016

Typische Verbindungen
computergeneriert

Engel Erzgebirge Nußknacker Pyramide Weihnachtspyramide

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Räuchermännchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann fuhr er damit fort, eines nach dem anderen die hölzernen Räuchermännchen zu bemalen, die er vor sich auf dem kleinen Tisch aufgebaut hatte.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 74
Es geht um ein krankes Räuchermännchen, dass wieder gesund wird.
Bild, 22.03.2004
Jeder Meister hat seine Spezialitäten, doch in keinem Repertoire darf das Räuchermännchen fehlen.
Süddeutsche Zeitung, 05.12.1995
Hendrik stand dabei, schon wieder verpackt wie ein Räuchermännchen, lächelte ins Leere und verabschiedete sich von meiner Mutter mit tiefem Diener.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 162
Um 1800 wurden auch Tiere und Menschenfiguren gedrechselt, ganze Dörfer wurden geschaffen, aber auch Großfiguren (bis heute Nußknacker, Räuchermännchen, Leuchterträger, Weihnachtspyramiden).
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 6037
Zitationshilfe
„Räuchermännchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Räuchermännchen>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Räuchermann
Raucherlunge
Räucherlachs
Raucherkrebs
Raucherkneipe
Räuchermittel
räuchern
Räucherschale
Räucherschinken
Räucherspeck