Quantität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Quantität · Nominativ Plural: Quantitäten
Aussprache
WorttrennungQuan-ti-tät
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Menge, Anzahl, Umfang
Beispiele:
die Quantität des Warenangebots
die Qualität der Ware entscheidet, nicht die Quantität
ein an Quantität und Qualität unzureichendes Essen
er sieht nicht auf Qualität, sondern nur auf Quantität
eine bestimmte Quantität nehmen, verwenden
er verträgt Alkohol nur in kleinsten Quantitäten
Er [der Bürger] hat das Recht auf Lohn nach Qualität und Quantität der Arbeit [Verfassung DDR24]
2.
Marxismus messbare äußere Bestimmtheit der Gegenstände, Erscheinungen und Prozesse der objektiven Realität, die besonders in den Einheiten der Menge, Anzahl, Größe, Intensität erfasst wird   philosophische Kategorie
Beispiele:
die Quantität steht zur Qualität im Verhältnis des dialektischen Widerspruchs, bildet eine dialektische Einheit mit der Qualität
die Einheit von Quantität und Qualität
3.
Sprachwissenschaft Länge oder Kürze eines Lautes, einer Silbe
Beispiel:
die Quantität eines Vokals
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Quantität · quantitativ
Quantität f. ‘Menge, Anzahl, Volumen’, im 16. Jh. aus lat. quantitās (Genitiv quantitātis) ‘Größe, Menge, Summe’, einer Ableitung von lat. quantus (s. ↗Quantum), zunächst in die Fachsprache der Mathematik und der Kaufmannschaft entlehnt, danach allgemein. quantitativ Adj. ‘im Hinblick auf Menge, Anzahl, Umfang, zahlen-, mengenmäßig’ (19. Jh.), lat. quantitātīvus.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anzahl · ↗Menge · Quantität · ↗Quantum
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ernte Intensität Kader Kategorie Materie Qualität Rüstung Sortiment Steigerung Umschlag Umschlagen Vorrang angehen ankommen ausreichend bemessen beträchtlich bloß ersetzen fehlend meßbar missen pur rangieren rein schier umschlagen ungeheuer verwechseln wettmachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Quantität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Quantität der ausgestoßenen Ionen ist dabei zwar sehr gering.
Die Welt, 11.11.2005
Aber wenn die Qualität der Information erstmal da ist, nimmt die Quantität automatisch zu.
Der Tagesspiegel, 18.11.1996
Dieses ständige Umschlagen von Quantität in Qualität und umgekehrt wird durch das G. bewirkt.
Karrenberg, F.: Geld. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2078
Bei ihnen kommt es meist mehr auf Quantität als auf Qualität ihrer Worte an.
Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22846
Nicht auf die Quantität, auf die Qualität kam es ihm an.
Schnitzler, Arthur: Jugend in Wien, Eine Autobiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 40070
Zitationshilfe
„Quantität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Quantität>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Quantisierung
quantisieren
Quantil
Quantifizierung
quantifizieren
quantitativ
Quantitätstheorie
Quantité négligeable
quantitieren
Quantor