Puritaner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Puritaners · Nominativ Plural: Puritaner
Aussprache
WorttrennungPu-ri-ta-ner (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

Anhänger des Puritanismus
übertragen allzu ernster Lebensführung zugetaner, äußerst sittenstrenger Mensch
Beispiel:
Oh, ihr Puritaner! Arbeit, Pflicht, ernste Zeiten – weiter bekommt man nichts zu hören [JohoWendemarke114]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Calvinist Herrschaft Islam Katholik calvinistisch echt englisch fromm sittenstreng streng verklemmt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Puritaner‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Puritaner im Weißen Haus fürchten sich wohl auch davor.
Der Tagesspiegel, 02.04.2003
So wütend entschlossen zur Lust können nur verklemmte Puritaner sein.
Die Zeit, 03.04.1987, Nr. 15
Der reiche Puritaner unterschied sich in seinem Aussehen kaum von seinem ärmeren Nachbarn.
Morgan, Edmund S.: Die Amerikanische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 9753
Puritaner jeder Beschreibung verabscheuten immer das leben und leben lassen und steckten ihre traurig tröpfelnde Nase in jede Freude der anderen.
Gleichen-Russwurm, Alexander von: Der gute Ton. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1932], S. 21463
Die Juden waren für die Puritaner wie für die Urchristen stets das einmal von Gott erwählt gewesene Volk.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 347
Zitationshilfe
„Puritaner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Puritaner>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
puristisch
Purist
Purismus
Purin
Purimfest
puritanisch
Puritanismus
Purität
purpur
purpurfarben