Psychiatrie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Psychiatrie · Nominativ Plural: Psychiatrien
Aussprache
WorttrennungPsy-chi-at-rie · Psy-chia-trie · Psych-ia-trie · Psych-iat-rie (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Psychiatrie‹ als Letztglied: ↗Gerichtspsychiatrie · ↗Jugendpsychiatrie · ↗Kinderpsychiatrie · ↗Pharmakopsychiatrie
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
nur im Singular
Teilgebiet der Medizin, das sich mit der Erkennung und Behandlung von Geisteskrankheiten und Gemütskrankheiten befasst
Beispiele:
Erkenntnisse, Methoden der Psychiatrie
ein Facharzt für Neurologie und Psychiatrie
die gerichtliche Psychiatrie
2.
umgangssprachlich psychiatrische Klinik
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Psyche · psychisch · Psychose · Psychiatrie · Psychiater · psychiatrisch · Psychologie · Psychologe · psychologisch · Psychopathie · psychopathisch · Psychotherapie
Psyche f. Gesamtheit der Prozesse der höheren Nerventätigkeit des Menschen, ‘Seele, Seelenleben, Gemüt, Wesen, Eigenart’, Übernahme (zufrühest Mitte 17. Jh., fachsprachlich und gemeinsprachlich seit Anfang 19. Jh.) von griech. psȳchḗ (ψυχή) ‘Hauch, Atem, Leben, Lebenskraft, Seele (des Verstorbenen), Geist, Gemüt’; vgl. griech. psȳ́chein (ψύχειν) ‘hauchen, atmen, aushauchen, ohnmächtig werden, sterben, abkühlen, erfrischen’. psychisch Adj. ‘die Psyche betreffend, dazu gehörend, seelisch, innerlich’ (um 1800); vgl. griech. psȳchikós (ψυχικός) ‘zur Seele, zum Leben gehörig, seelisch, geistig’. Psychose f. ‘Gemütserkrankung, Geisteskrankheit, Zustand ungewöhnlich starker seelischer Erregung’ (Mitte 19. Jh.), in Übereinstimmung mit der bei Krankheitsbezeichnungen geläufigen Endung -ose (s. ↗Thrombose); zuvor (1. Hälfte 19. Jh.) ‘Beseelung, Belebung, Seele’, unmittelbar aus gleichbed. griech. psȳ́chōsis (ψύχωσις). Psychiatrie f. Lehre von der Erkennung, Behandlung und Verhütung psychischer Krankheiten (Anfang 19. Jh.); vgl. griech. iātré͞ia (ἰατρεία) ‘das Heilen, Heilung’. Psychiater m. ‘Facharzt für Nerven-, Gemüts- und Geisteskrankheiten’; vgl. griech. iātrós (ἰατρός) ‘(Wund)arzt’ (s. ↗Arzt); psychiatrisch Adj. ‘die Psychiatrie betreffend, dazu gehörend, darauf beruhend’ (beide Anfang 19. Jh.). Psychologie f. Wissenschaft, die die Gesetzmäßigkeiten der psychischen Prozesse und psychischen Eigenschaften in ihrer wechselseitigen Abhängigkeit von der Umwelt erforscht (18. Jh.), zuvor Psychologia ‘Seelenkunde’ (16. Jh.), gelehrte Bildung zu griech. psȳchḗ (s. oben) in Verbindung mit ↗-logie (s. d.); Psychologe m. ‘Fachmann auf dem Gebiet der Psychologie’ und psychologisch Adj. ‘die Psychologie betreffend, darauf beruhend’ (beide 18. Jh.). Psychopathie f. ‘abnorme psychische Verfassung, die sich in Verhaltensstörungen äußert’ (19. Jh.), zu griech. psȳchḗ (s. oben) und griech. páthos (πάθος) ‘(Miß)geschick, Leid, Gemütsbewegung, Leidenschaft’ (s. ↗Pathos), in Analogie zu anderen Bildungen auf -pathie (s. ↗Apathie, ↗Antipathie); psychopathisch Adj. (19. Jh.). Psychotherapie f. Therapie seelischer oder seelisch bedingter Leiden mit psychischen Mitteln und gemäß psychologischer Methoden (Ende 19. Jh.), zum Grundwort s. ↗Therapie.

Thesaurus

Synonymgruppe
Nervenheilanstalt · ↗Nervenklinik · psychiatrische Anstalt  ●  ↗Narrenhaus  veraltet · ↗Tollhaus  fig. · psychiatrische Klinik  Hauptform · ↗Irrenanstalt  ugs. · ↗Irrenhaus  ugs. · ↗Klapse  ugs. · ↗Klapsmühle  ugs. · Psychiatrie  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abteilung Chefarzt Einweisung Facharzt Fachärztin Forschungsanstalt Klinik Klinikum Max-Planck-Institut Nervenheilkunde Neurologie Oberarzt Onkologie Ordinarius Planck-Institut Poliklinik Professor Psychologie Psychosomatik Psychotherapie Universitätsklinik Unterbringung Weltkongreß einliefern einweisen forensisch gemeindenah geschlossen klinisch unterbringen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Psychiatrie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann gab sie auf, ließ sich in die Psychiatrie bringen.
Bild, 17.06.2003
Seitdem Anna das weiß, war sie nie mehr in der Psychiatrie.
Der Tagesspiegel, 26.04.2002
Ein Jahr später bat ich ihn, mich für die Psychiatrie als Hauptfach entscheiden zu dürfen.
Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 67
Auch an meiner Schwenkung zur Psychiatrie bist letzten Endes du schuld.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 469
In der Psychiatrie haben gerade diese Dinge neuerdings eine immer zunehmende Bedeutung erlangt.
Scheidt, Walter: Kulturbiologie, Jena: Fischer 1930, S. 33
Zitationshilfe
„Psychiatrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Psychiatrie>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Psychiater
psychedelisch
Psyche
Psychasthenie
Psychalgie
psychiatrieren
psychiatrisch
Psychiker
psychisch
Psychismus