Provisorium, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Provisoriums · Nominativ Plural: Provisorien
Aussprache
WorttrennungPro-vi-so-ri-um (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben vorläufiger Zustand, behelfsmäßige Einrichtung
Beispiele:
etw. ist ein Provisorium, wird als Provisorium angesehen
etw. war ursprünglich nur als Provisorium angelegt
Die alte Stralauer Brücke ... eigentlich nur ein jetzt 13jähriges Provisorium, ist dem ständig zunehmenden Verkehr schon lange nicht mehr gewachsen [Tageszeitung1964]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Provision · provisorisch · Provisorium
Provision f. ‘anteilig berechnete Vermittlungsgebühr, Vergütung für geleistete Dienste’, im kaufmännischen Bereich entlehnt (Mitte 16. Jh.) aus gleichbed. ital. provvisione (in dieser Verwendung heute auch provvigione), eigentlich ‘das Vorsehen, Anschaffung, Vorrat, Versorgung, Bezahlung’, zurückgehend auf lat. prōvīsio (Genitiv prōvīsiōnis) ‘das Vorhersehen, Fürsorge, Vorkehrung’, mlat. ‘Lebensunterhalt, Versorgung, Einsetzung in ein Amt, Kriegsvorrat’, zu lat. prōvidēre (prōvīsum) ‘vor sich sehen, vorhersehen, Vorsorge tragen, Vorkehrungen treffen’; vgl. lat. vidēre ‘sehen, wahrnehmen, erkennen’. Bereits zuvor finden sich im Dt. die unmittelbar an das Mlat. anzuschließenden Formen mhd. provisie, frühnhd. Provision ‘Verleihung eines Kirchenamtes und der damit verbundenen Einkünfte’ sowie frühnhd. Provisie (15. Jh.), dann (unter Einfluß von ital. provvisione oder afrz. frz. provision ‘Vorrat, Versorgung’?) Provision ‘Lebensunterhalt, Lebensmittel, Vorrat’ (bis ins 18. Jh. vor allem für ‘Kriegsvorrat’ gebräuchlich). provisorisch Adj. ‘vorläufig, einstweilig, behelfsmäßig’ (2. Hälfte 18. Jh.), wohl nach dem Muster von gleichbed. frz. provisoire, engl. provisory (ursprünglich ‘in Erwartung einer endgültigen Regelung zeitweilig für etw. Sorge tragend’) gebildet zu lat. prōvīsum (s. oben), vielleicht schon ein entsprechendes mlat. Adjektiv voraussetzend (vgl. mlat. provisorius ‘päpstlich verliehen’); dazu latinisierendes Provisorium n. ‘vorläufiger Zustand’ (19. Jh., vgl. gleichbed. frz. provisoire m.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Behelfslösung · ↗Notbehelf · ↗Notlösung · Provisorium · Umgehungslösung · ↗Verlegenheitslösung · Workaround · ↗Zwischenlösung · aus der Not geboren · provisorische Lösung · vorübergehender Zustand · ↗Übergangslösung  ●  Baumarktlösung  ugs., fig. · Notstopfen  ugs.
Assoziationen
  • Lückenbüßer  fig. · Lückenfüller  fig. · ↗Notnagel  fig. · Notstopfen  fig.
  • (nur eine) Bastellösung · (sich) nicht verlassen mögen (auf) · Provisorium  ●  (hat) keinen Kopf und keinen Arsch  ugs., fig. · nichts Halbes und nichts Ganzes  ugs., Hauptform
  • Behelfsunterkunft · Behelfswohnung · ↗Notunterkunft
  • Notstopfen · provisorische Stellenbesetzung
  • Barackensiedlung · ↗Containerdorf  ●  ↗Nissenhütte(n)  historisch, veraltet · Nissenhütten-Siedlung  historisch, veraltet
Synonymgruppe
Ansatz · ↗Arbeitstitel · Provisorium
Synonymgruppe
Momentaufnahme · Provisorium
Assoziationen
Synonymgruppe
(nur eine) Bastellösung · (sich) nicht verlassen mögen (auf) · Provisorium  ●  (hat) keinen Kopf und keinen Arsch  ugs., fig. · nichts Halbes und nichts Ganzes  ugs., Hauptform
Assoziationen
  • Möchtegern- · Provinz-... · ↗amateurhaft · ↗dilettantenhaft · ↗dilettantisch · gut gemeint, aber schlecht gemacht · gut gewollt, aber schlecht gekonnt · ↗laienhaft · nicht ernst zu nehmen · ↗stümperhaft · ↗unprofessionell · ↗unqualifiziert  ●  Hinterhof-...  ugs. · Hintertreppen-...  ugs. · Hobby-...  ugs. · Küchen-...  ugs. · Wald- und Wiesen-...  ugs. · hobbyhaft  ugs. · ↗schlecht  ugs. · ↗unmöglich  ugs., emotional
  • (noch) nicht der Weisheit letzter Schluss · ↗(noch) unfertig · nicht ausgereift · nicht durchdacht · nicht zu Ende gedacht · schlecht vorbereitet (sein) · ↗unausgereift  ●  ↗unausgegoren  abwertend · weder Hand noch Fuß haben  fig. · ↗halbgar  ugs., abwertend
  • für den einfachen Bedarf  ●  wenn man keine Ansprüche stellt  variabel · für den Hausgebrauch (reichen)  ugs., auch figurativ
  • Sekt oder Selters · alles oder nichts · hop(p) oder top
  • Behelfslösung · ↗Notbehelf · ↗Notlösung · Provisorium · Umgehungslösung · ↗Verlegenheitslösung · Workaround · ↗Zwischenlösung · aus der Not geboren · provisorische Lösung · vorübergehender Zustand · ↗Übergangslösung  ●  Baumarktlösung  ugs., fig. · Notstopfen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brauhausberg Container Dauereinrichtung Dauerzustand Nachkriegszeit Provisorium Schulhof Umzug baulich befristet behelfen dauerhaft derzeitig eingerichtet ewig gedenken genehmigt jahrzehntelang jetzig permanent residieren umziehen unbefriedigend unterbringen verfestigen vorliebnehmen während zufriedengeben Übergangslösung Übergangszeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Provisorium‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Gebäude, in denen die Schule inzwischen ihren Sitz hat, gelten immer noch als Provisorium.
Der Tagesspiegel, 25.10.1999
Ein Provisorium an anderer Stelle ist damit endgültig vom Tisch.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.1999
Dennoch wurde er das Empfinden nicht los, in einem Provisorium zu leben.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 176
Als wir im Mai 40 hier einzogen, sagten wir uns, dies sei ein Provisorium.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 168
An ein ernstes Arbeiten war in diesem Provisorium noch nicht zu denken.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 28288
Zitationshilfe
„Provisorium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Provisorium>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
provisorisch
Provisor
Provisionszahlung
Provisionsvertreter
Provisionsüberschuss
Provitamin
Provo
Provokant
Provokateur
Provokation