Protestwähler

WorttrennungPro-test-wäh-ler
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wähler, der aus Protest eine andere (oft extreme) Partei wählt als sonst

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anteil Lager Nichtwähler Potential Rand Republikaner Sammelbecken Stimme Wähler anziehen binden bürgerlich einfangen einsammeln enttäuscht genannt link mobilisieren profitieren rechtsextrem rein sammeln sogenannt werben zurückgewinnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Protestwähler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur die Sozialisten gingen alle brav zur Wahl, Protestwähler kamen dazu.
Bild, 15.06.2004
Bei den Protestwählern in der Arbeiterschaft wird allerdings die SPÖ eher punkten.
Der Tagesspiegel, 13.09.2002
An der wachsenden Zahl von Protestwählern sind sowieso nur die anderen schuld.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.1998
Offensichtlich handelt sich es sich bei den Demokratieabstinenzlern um eine spezifische Form des Protestwählers.
Die Zeit, 14.10.2013, Nr. 41
Deren Protestwähler laufen zwar allen möglichen Programmen, nur nicht dem des Rassenbürgerkriegs nach.
konkret, 1988
Zitationshilfe
„Protestwähler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Protestwähler>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Protestversammlung
Protestverhalten
Protestveranstaltung
Proteststurm
Proteststreik
Protestwelle
Protestzug
Protevangelium
Prothese
Prothesenträger