Prolo

WorttrennungPro-lo
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

salopp, (besonders) Jugendsprache, abwertend ungehobelter, ungebildeter, ordinärer Mensch, Prolet

Thesaurus

Synonymgruppe
Prolet  ●  ↗Botokude  ugs. · ↗Proll  ugs. · Prolo  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was kann man vom waschechten Prolo, sofern es ihn noch gibt, lernen?
Die Zeit, 02.12.2013, Nr. 48
Ich bin so klug wie ihr und bleibe trotzdem Prolo!
Süddeutsche Zeitung, 15.01.2000
Nun, ein wirklich erstklassiges Restaurant zeichnet sich schließlich dadurch aus, daß nicht jeder Prolo hineingelassen wird.
Süddeutsche Zeitung, 05.02.1997
Aber für die niedrigeren Ränge gilt das leider nicht - ein ausländischer Prolo verdient genauso viel Verachtung wie ein britischer Untertan.
Die Zeit, 03.07.2000, Nr. 27
Der Prolo dringt als Baby in die schwiemelig verlogene Welt des Ehepaares ein.
Der Tagesspiegel, 02.06.1999
Zitationshilfe
„Prolo“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Prolo>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
prollig
prollen
Proll
prolix
proliferativ
Prolog
Prolongation
Prolongationsgeschäft
Prolongement
prolongieren