Proletarier, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Proletariers · Nominativ Plural: Proletarier
Aussprache
WorttrennungPro-le-ta-ri-er
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Proletarier‹ als Erstglied: ↗Proletarierkind · ↗Proletarierleben · ↗Proletariermasse · ↗Proletarierviertel
 ·  mit ›Proletarier‹ als Letztglied: ↗Lumpenproletarier · ↗Stehkragenproletarier  ·  mit ›Proletarier‹ als Grundform: ↗Prolet
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Angehöriger des Proletariats
Beispiele:
er ist ein klassenbewusster Proletarier
Proletarier aller Länder vereinigt euch! (= Losung des proletarischen Internationalismus)
Für den Proletarier bedeutet die Partei etwas anderes als für den Bürger [TollerHinkemannII 4]
2.
historisch besitzlos gewordener Bauer und Bürger im alten Rom
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Proletarier · Proletariat · Lumpenproletariat · proletarisch · Prolet
Proletarier m. ‘besitzloser und abhängiger Lohnarbeiter’, entlehnt (Anfang 19. Jh.), vielfach wohl über vermittelndes frz. prolétaire (vgl. schon mfrz. prolectaire ‘Bürger der untersten Klasse im antiken Rom’) aus lat. prōlētārius ‘die Nachkommenschaft betreffend’, (nach Servius Tullius’ Volkseinteilung) ‘der untersten Volksklasse angehörig’, substantiviert ‘Bürger der untersten Klasse, der dem Staate nur mit seiner Nachkommenschaft, nicht mit seinem Vermögen dient’, zu lat. prōlēs ‘Sprößling, Nachkomme, Nachwuchs, Abkömmling’, aus *pro-olēs ‘was hervorwächst’; vgl. lat. alere ‘(er)nähren aufziehen’. In der Bedeutung ‘Angehöriger der untersten Klasse im antiken Rom’ zuerst bei Wieland in der lat. Form Proletarius (1779). Frz. prolétaire erhält seine politische Bedeutung (mit dem wesentlichen Merkmal der Besitzlosigkeit) durch die Saint-Simonisten, gelangt in diesem Sinne zu Beginn des 19. Jhs. ins Dt. (anfangs gelegentlich noch mit ans Frz. erinnernder Schreibweise) und wird in den 30er Jahren des 19. Jhs. zum politischen Schlagwort in den Schriften demokratisch-republikanischer Autoren und in den Dokumenten der Arbeiterbewegung. Als Terminus der Klassentheorie wird Proletarier von Marx und Engels eingeführt (seit 1842). Vgl. E. Adelberg in: Zum Einfluß von Marx u. Engels auf die dt. Literatursprache (1978) 121 ff. Proletariat n. ‘Klasse der abhängigen, ausgebeuteten Lohnarbeiter, die keine eigenen Produktionsmittel besitzt, Arbeiterklasse’ (Anfang 40er Jahre 19. Jh.), aus gleichbed. frz. prolétariat (1836); dazu Lumpenproletariat n. ‘sich aus Angehörigen aller Klassen rekrutierende, deklassierte, politisch käufliche Elemente in der kapitalistischen Gesellschaft’ (Marx und Engels 1848). proletarisch Adj. ‘den Proletarier, das Proletariat betreffend’ (Anfang 40er Jahre 19. Jh.); zuvor gelegentlich im Sinne von ‘allgemein, einfach, oberflächlich’ (18. Jh.). Prolet m. abschätzige Rückbildung von Proletarier, auch ‘Mensch ohne Umgangsformen’ (Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Angehöriger der Unterschicht · Proletarier · Unterschichtler · Unterschichtsangehöriger · Vertreter der Unterschicht · in prekären Verhältnissen Lebender
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiter Bauer Begriff Bourgeois Bürger Elend Held Intellektuelle Kapitalist Klasse Kleinbürger Kommunismus Kommunist Land Landarbeiter Masse Proletarier Unternehmer Vereinigung arbeitslos arm ausgebeutet besitzlos bewaffnet bewußt echt klassenbewußt modern römisch vereinigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Proletarier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frau darf genauso wenig auf die Hilfe des Mannes warten, wie der Proletarier auf den Bourgeois.
Der Tagesspiegel, 20.06.2001
Er war, obwohl ich ihn nie mit einem Buch in der Hand gesehen habe, ein gebildeter Proletarier.
Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 273
Die deutschen Proletarier müssen auf russische Art Frieden machen, hat er gesagt.
Schädlich, Hans Joachim: Tallhover, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 95
Ein Proletarier stirbt, um auch das zu kennen, ohne Erfahrung.
Die Zeit, 23.10.1970, Nr. 43
Der vierte Stand, der Stand der Armen, der »Proletarier«, war die überwältigende Mehrheit der Nation.
Mann, Golo: Die europäische Moderne. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 30158
Zitationshilfe
„Proletarier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Proletarier>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Proletariat
Prolet
Prolepsis
Prolepse
Prolegomenon
Proletarierkind
Proletarierleben
Proletariermasse
Proletarierviertel
proletarisch