Proletariat, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Proletariats · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungPro-le-ta-ri-at
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Proletariat‹ als Letztglied: ↗Großstadtproletariat · ↗Industrieproletariat · ↗Landproletariat · ↗Lumpenproletariat · ↗Subproletariat · ↗Weltproletariat
eWDG, 1974

Bedeutung

Arbeiterklasse, Klasse der Lohnarbeiter
Beispiele:
das erwachende, klassenbewusste Proletariat
das revolutionäre Proletariat
Marxismus die Diktatur des Proletariats (= politische Herrschaft der von der Partei der Arbeiterklasse geführten Werktätigen beim Aufbau des Sozialismus)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Proletarier · Proletariat · Lumpenproletariat · proletarisch · Prolet
Proletarier m. ‘besitzloser und abhängiger Lohnarbeiter’, entlehnt (Anfang 19. Jh.), vielfach wohl über vermittelndes frz. prolétaire (vgl. schon mfrz. prolectaire ‘Bürger der untersten Klasse im antiken Rom’) aus lat. prōlētārius ‘die Nachkommenschaft betreffend’, (nach Servius Tullius’ Volkseinteilung) ‘der untersten Volksklasse angehörig’, substantiviert ‘Bürger der untersten Klasse, der dem Staate nur mit seiner Nachkommenschaft, nicht mit seinem Vermögen dient’, zu lat. prōlēs ‘Sprößling, Nachkomme, Nachwuchs, Abkömmling’, aus *pro-olēs ‘was hervorwächst’; vgl. lat. alere ‘(er)nähren aufziehen’. In der Bedeutung ‘Angehöriger der untersten Klasse im antiken Rom’ zuerst bei Wieland in der lat. Form Proletarius (1779). Frz. prolétaire erhält seine politische Bedeutung (mit dem wesentlichen Merkmal der Besitzlosigkeit) durch die Saint-Simonisten, gelangt in diesem Sinne zu Beginn des 19. Jhs. ins Dt. (anfangs gelegentlich noch mit ans Frz. erinnernder Schreibweise) und wird in den 30er Jahren des 19. Jhs. zum politischen Schlagwort in den Schriften demokratisch-republikanischer Autoren und in den Dokumenten der Arbeiterbewegung. Als Terminus der Klassentheorie wird Proletarier von Marx und Engels eingeführt (seit 1842). Vgl. E. Adelberg in: Zum Einfluß von Marx u. Engels auf die dt. Literatursprache (1978) 121 ff. Proletariat n. ‘Klasse der abhängigen, ausgebeuteten Lohnarbeiter, die keine eigenen Produktionsmittel besitzt, Arbeiterklasse’ (Anfang 40er Jahre 19. Jh.), aus gleichbed. frz. prolétariat (1836); dazu Lumpenproletariat n. ‘sich aus Angehörigen aller Klassen rekrutierende, deklassierte, politisch käufliche Elemente in der kapitalistischen Gesellschaft’ (Marx und Engels 1848). proletarisch Adj. ‘den Proletarier, das Proletariat betreffend’ (Anfang 40er Jahre 19. Jh.); zuvor gelegentlich im Sinne von ‘allgemein, einfach, oberflächlich’ (18. Jh.). Prolet m. abschätzige Rückbildung von Proletarier, auch ‘Mensch ohne Umgangsformen’ (Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeiterklasse · ↗Arbeiterschaft · Proletariat · ↗Unterschicht · arbeitende Klasse · besitzlose Klasse  ●  vierter Stand  historisch
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Prolet  ●  ↗Botokude  ugs. · ↗Proll  ugs. · ↗Prolo  ugs.
  • (der) Bodensatz der Gesellschaft · (der) untere Rand der Gesellschaft · ↗Prekariat · ↗Subproletariat · White trash  ●  ↗Lumpenproletariat  derb
  • (das) gemeine Volk · (die) einfachen Leute  ●  (die) Plebs (Antike)  geh.
  • Angehöriger der Unterschicht · ↗Proletarier · Unterschichtler · Unterschichtsangehöriger · Vertreter der Unterschicht · in prekären Verhältnissen Lebender
Antonyme
  • Proletariat

Typische Verbindungen
computergeneriert

Avantgarde Bauernschaft Bourgeoisie Bürgertum Diktatur Emanzipation Garde Klassenbewußtsein Klasseninteresse Klassenkampf Klassenlage Klassenstandpunkt Kleinbürgertum Machtergreifung Proletariat Schichte Schlachtruf Selbsterkenntnis Verelendung Vorhut akademisch geknechtet großstädtisch hinabfallen klassenbewußt kämpfend ländlich revolutionär siegreich städtisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Proletariat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Theoretisch war das Proletariat in der DDR die herrschende Klasse.
Die Welt, 05.07.1999
Noch vor einer Generation gab es tatsächlich so etwas wie ein »Proletariat«.
Wölfl, Norbert: Die wiedergefundene Zärtlichkeit, Genf u. a.: Ariston 1995 [1983], S. 50
Das Proletariat würde selbstverständlich vorziehen, die Macht durch friedliche Mittel zu erringen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Mit dem Kapital ist die freie Arbeit, mit der Bourgeoisie das Proletariat gesetzt wie der Schatten mit dem Licht.
Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 91
Dies zeigt sich am klarsten im theoretischen wie praktischen Verhalten des Proletariats zu rein ideologischen Fragen, zu den Fragen der Kultur.
Lukács, Georg: Geschichte und Klassenbewußtsein, Neuwied u. a.: Leuchterhand 1970 [1923], S. 159
Zitationshilfe
„Proletariat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Proletariat>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prolet
Prolepsis
Prolepse
Prolegomenon
Prolapsus
Proletarier
Proletarierkind
Proletarierleben
Proletariermasse
Proletarierviertel