Prinzipienfrage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPrin-zi-pi-en-fra-ge
WortzerlegungPrinzip-frage
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiele:
etw. zu einer Prinzipienfrage machen
hier geht es um Prinzipienfragen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht hier eben auch ein Stück weit um Prinzipienfragen.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.1994
Immerhin aber scheitert schon jetzt der Abschluß einiger Abkommen an solchen Prinzipienfragen.
Die Zeit, 27.05.1977, Nr. 22
Es kommen darin letzte theologische Prinzipienfragen um Glauben und Verstehen zum Austrag.
Ebeling, G.: Geist und Buchstabe. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2001
Daß sie von Anfang an mit besonders tiefgreifenden Prinzipienfragen belastet sein mußte, ist also ohne weiteres verständlich.
Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 6
Die Lehre von der Allmacht Gottes löst bei Ockham auch die ethische Prinzipienfrage.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 5173
Zitationshilfe
„Prinzipienfrage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Prinzipienfrage>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prinzipienfestigkeit
prinzipienfest
Prinzipienerklärung
prinzipiell
Prinzipat
Prinzipienlehre
prinzipienlos
Prinzipienlosigkeit
Prinzipienreiter
Prinzipienreiterei