Prinzipat

WorttrennungPrin-zi-pat (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

älteres, von Augustus geschaffenes römisches Kaisertum

Typische Verbindungen
computergeneriert

Republik augusteisch römisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prinzipat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugunsten der großen Einheit des Systems ist damit die Eigenart des Prinzipats verdeckt worden.
Christ, Karl: Theodor Mommsen. In: o. A. (Hg.), Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1972], S. 67
Die Entwicklung des Prinzipats führte notwendigerweise zur absoluten Monarchie, aber der Zeitpunkt war noch nicht gekommen, daß Rom einen solchen Herrscher widerspruchslos geduldet hätte.
Pflaum, Hans-Georg: Das römische Kaiserreich. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 15493
Unter dem Prinzipat des Augustus und seiner Nachfolger mußte die politische Rede verstummen.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 68
Die andere war 800 Seiten stark und dekonstruierte Stück für Stück mit dem überkommenen Handwerkszeug den Begründer des Prinzipats.
Die Welt, 04.03.2005
Vielleicht hätte ein souveräner Thronfolger dem Senat die Offerte des Prinzipats leichter gemacht.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.1999
Zitationshilfe
„Prinzipat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Prinzipat>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prinzipalstimme
prinzipaliter
Prinzipalin
Prinzipal
Prinzip
prinzipiell
Prinzipienerklärung
prinzipienfest
Prinzipienfestigkeit
Prinzipienfrage