Prestigefrage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPres-ti-ge-fra-ge
WortzerlegungPrestige-frage
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
der Besitz eines Autos war für ihn eine Prestigefrage

Typische Verbindungen
computergeneriert

national rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prestigefrage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon längst geht es nicht mehr nur um politische Prestigefragen.
Süddeutsche Zeitung, 28.04.1998
Aber es geht auch um mehr als nur um Prestigefragen.
Die Zeit, 08.06.1984, Nr. 24
Denn im Iran gilt die Entwicklung der Kernenergie als hochemotionale Prestigefrage.
Die Welt, 17.05.2005
Prestigefragen zwischen den einzelnen Formationen dürfe es nicht geben, so lange die Frage um das neue Vaterland nicht eindeutig geklärt und gesichert sei.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]
Die Prestigefrage machte dem Dr. Klenk in dieser Sache wenig Sorge.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 104
Zitationshilfe
„Prestigefrage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Prestigefrage>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prestigedenken
Prestige
Prestidigitateur
Preßwurst
Presswehe
Prestigegewinn
Prestigegrund
Prestigeobjekt
Prestigepolitik
Prestigeprojekt