Prellstein, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungPrell-stein
WortzerlegungprellenStein
eWDG, 1974

Bedeutung

schräg ansteigender Stein an Häusern oder Toreinfahrten zum Schutz gegen anstoßende Fahrzeuge
Beispiele:
gegen einen Prellstein fahren
auf dem Prellstein sitzen
er schleppte sich von Prellstein zu Prellstein fort [G. Hauptm.3,33]

Thesaurus

Synonymgruppe
Prellstein · ↗Randstein

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dem Prellstein an der Ecke saß ein altes Weib mit einem fest eingewickelten Kind auf dem Schoß.
Viebig, Clara: Das Weiberdorf, Briedel u. Mosel: Houben 1996 [1900], S. 19
Nach diesen Fährlichkeiten stößt man mit dem Schienbein an einen eigens dazu angestellten Prellstein.
Engelhardt, Wilhelm: Kleiner Knigge für heimkehrende Sieger nebst kurzer Instruktion über die Heimat. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 20706
Sie gingen um den schräg gegen die Hausecke gelehnten runden Prellstein, traten wieder auf den Gehsteig.
Johnson, Uwe: Ingrid Babendererde, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1985, S. 141
Frauen kreischten, ließen die Sonnenschirme fallen und flüchteten sich mit zusammengerafften Kleidern auf die Prellsteine.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 17.03.1940
Aus der Filmfabrik Wolfen seien Tausende auf dem Marsch nach Bitterfeld, rief einer von einem Prellstein herunter, andere stützten ihn.
Der Tagesspiegel, 17.06.2003
Zitationshilfe
„Prellstein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Prellstein>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prellschuß
Prellerei
Preller
prellen
Prellbock
Prellung
Prellwand
Prélude
Premier
premier-