Prasserei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPras-se-rei (computergeneriert)
Wortzerlegungprassen-erei

Thesaurus

Synonymgruppe
Geaase · ↗Gepränge · ↗Luxus · ↗Maßlosigkeit · Prasserei · ↗Prunk · ↗Unmäßigkeit · ↗Vergeudung · ↗Verschwendung  ●  ↗Verschleuderung  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine kleine Bar, an der es auch Süßigkeiten gäbe, verführt noch nicht zur Prasserei.
Die Zeit, 06.12.1963, Nr. 49
Die Prasserei der ersten Klasse vollzieht sich in originalen oder originalgetreuen Kleidern.
Der Tagesspiegel, 18.09.1997
Privatjetfliegen hat in den wenigsten Fällen mit Hemmungslosigkeit und Prasserei zu tun.
Die Welt, 18.05.2002
Doch das Stadtoberhaupt hat nach der Prasserei seiner Vorgänger nichts mehr zu vergeben.
Die Welt, 18.10.2004
Verpasste sie je eine Gelegenheit, den Finger in die Wunden staatlicher Prasserei zu legen?
Süddeutsche Zeitung, 27.05.2000
Zitationshilfe
„Prasserei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Prasserei>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prasser
prassen
prasseln
Prass
präskriptiv
prästabilieren
prästieren
präsumieren
Präsumtion
präsumtiv