Prüfstein, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungPrüf-stein (computergeneriert)
WortzerlegungprüfenStein
eWDG, 1974

Bedeutung

etw., woran sich etw., jmd. bewähren muss, woran sich etw. als richtig erweisen muss
Beispiele:
diese Aufgabe ist ein Prüfstein für seine Tüchtigkeit, Zuverlässigkeit
die Meisterschaft im kommenden Jahr wird der nächste Prüfstein sein
wir müssen einen Prüfstein finden, der die Richtigkeit und den Wahrheitsgehalt unserer Erkenntnis bestätigt. Dieser Prüfstein ist ... die Praxis [Urania1961]
Aber die Eifersucht ist ein Prüfstein der Liebe [ZuckmayerWinblad1]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

prüfen · Prüfung · Prüfer · Prüfstein · Prüfling
prüfen Vb. ‘eine Probe machen, auf Brauchbarkeit untersuchen, jmds. Kenntnisse festzustellen suchen’, mhd. prüeven, brüeven ‘nachdenken, erwägen, beweisen, wahrnehmen, berechnen, erwägend hervorbringen, anstiften, bewirken’. Auf Grund der Diphthongierung (mhd. prüeven, Prät. pruovte) ist trotz der späten Bezeugung eine frühe Entlehnung aus vlat. *prōvāre (vgl. afrz. prover ‘beweisen, erweisen, erproben, jmdn. überführen’, frz. prouver ‘beweisen, dartun’), lat. probāre ‘erproben, prüfen, untersuchen, als tüchtig oder untüchtig erkennen’ (zu lat. probus ‘gut, tüchtig, brav’) anzunehmen. Prüfung f. ‘Erprobung, Untersuchung, Kontrolle’, mhd. prüevunge ‘Bewährung, Erprobung, Beweisführung, Ausrüstung, Schmückung’. Prüfer m. ‘wer die Richtigkeit einer Sache untersucht, wer jmdn. auf seine Kenntnisse, Fähigkeiten prüft’, mhd. prüever ‘Untersucher, Merker, Aufpasser’. Prüfstein m. ‘Maßstab, Kriterium’, eigentlich ‘Probierstein zur Ermittlung des Feingehalts von Gold- und Silberlegierungen’ (16. Jh.). Prüfling m. ‘wer geprüft wird’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Maß · ↗Maßstab  ●  Prüfstein  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicht Aufrichtigkeit Außenpolitik Bereitschaft Bundestagswahl Demokratie Echtheit Ehrlichkeit Entschlossenheit Entspannung Ernsthaftigkeit Fähigkeit Glaubwürdigkeit Handlungsfähigkeit Integrität Intelligenz Kommunalwahl Können Leistungsfähigkeit Moral Reformfähigkeit Theorie Toleranz echt eigentlich entscheidend ernsthaft erweisen hart ideal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prüfstein‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sind dieselben Prüfsteine, nach denen sich schottische Schulen selbst testen.
Die Zeit, 08.04.1999, Nr. 15
In der französischen Politik galt die eheliche Treue nie als Prüfstein charakterlicher Qualitäten.
Der Tagesspiegel, 27.10.1998
Gute Manieren beim Essen und Trinken gehören unbestreitbar zu den Prüfsteinen des guten Benehmens.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 82
Der wirkliche Prüfstein für ein gutes Inserat ist doch nur der geschäftliche Erfolg.
Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 9
Die Kunst des Schenkens ist entschieden ein Prüfstein seiner Bildung und wahrer Herzensgüte.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 6616
Zitationshilfe
„Prüfstein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Prüfstein>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prüfstand
Prüfspannung
Prüfröhrchen
Prüfplatz
Prüfplakette
Prüfstelle
Prüfstück
Prüfsumme
Prüfung
Prüfungsamt