Positiv, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Positivs · Nominativ Plural: Positive
WorttrennungPo-si-tiv
Grundformpositiv
Wortbildung mit ›Positiv‹ als Erstglied: ↗Positivbild · ↗Positivfilm · ↗Positivkopierverfahren
 ·  mit ›Positiv‹ als Letztglied: ↗Diapositiv
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutungen

1.
Fotografie, Film fotografisches Bild auf entwickeltem Umkehrfilm, Papier o. ä. Trägern bzw. in digitaler Form, das dem fotografierten Gegenstand entsprechende Helligkeits- und Farbwerte zeigt
Gegenwort zu Negativ (Lesart 1)
Beispiele:
Wenn man belichtetes Papier aus dem Vergrößerungsapparat in den Entwickler legt, hat man vorher ja nur das Negativ gesehen, und dann entsteht langsam das Positiv […]. [Süddeutsche Zeitung, 05.01.2002]
Mit der Photoshop-Funktion »Bild/Einstellen/Umkehren« wird das [digitale] Farbnegativ in ein Positiv gewandelt. [Cʼt, 1998, Nr. 24]
Es war eine experimentelle Zeit [in der Mitte des 20. Jahrhunderts], in der Fotografen mit Perspektiven, mit Negativ und Positiv und mit Spezialeffekten spielten […]. [Spiegel, 10.11.2016 (online)]
[…] erst beim näheren Hinsehen fällt im Dunkel auf, dass der Künstler ungewöhnlicherweise den Film von zwei Projektoren und zwei Seiten aus auf die große Leinwand in der Raummitte projiziert – einmal als Negativ und einmal als Positiv. [Berliner Zeitung, 03.08.2001]
Er fotografiert mit einer Großformat-Holzkamera auf Polaroid-Material [Filmmaterial, das sofort fertige Bilder liefert]. Dabei entsteht ein Positiv, das die Porträtierten gleich begutachten können[…]. [Die Welt, 12.07.2000]
Zur Erzielung eines wirklichkeitsgetreuen Bildes, eines Positivs, belichtet man […] Fotopapier durch das Negativ hindurch, wobei sich in der lichtempfindlichen Schicht des Fotopapiers der gleiche Vorgang abspielt wie in der Schicht des Filmes, so daß auf dem Papier […] die dunklen Teile dunkel und die hellen Teile hell erscheinen. [Berliner Zeitung, 10.10.1965]
2.
dreidimensionale Form, die in der Regel mithilfe eines Negativs (Lesart 2) als Gussform, Abdruck o. Ä. hergestellt wird und einen Gegenstand in richtiger räumlicher Gestalt zeigt
Gegenwort zu Negativ (Lesart 2)
Beispiele:
Da die Knochen […] einen Negativabdruck im Gestein hinterließen, fertigten die paläontologischen Präparatoren des Museums hochauflösende Silikon- und Latexausgüsse des Fossils ab, welche die Strukturen der Knochen als Positiv in allen Einzelheiten zeigen. [Der Standard, 20.10.2012]
Aus diesem Tonmodell [einer Figur] wird [mit Silikon] ein Negativ hergestellt, also quasi eine Maske des gesamten Kopfes. […] Die Silikonmaske wird dann mit dem Kunststoff […] ausgegossen – das Positiv entsteht. [Süddeutsche Zeitung, 26.04.2000]
Diese [Abdrücke von Gebissen] gießt die Zahntechnikerin mit Gips aus und erhält ein Positiv des Patienten-Kauwerkzeugs. [Frankfurter Rundschau, 25.11.1999]
Die Daten [eines architektonischen Modells] wandelt eine Software in dreidimensionale Gitterstrukturen um, aus denen eine angeschlossene Fräse Negativformen der Bauteile in Styropor erstellt. Das Positiv wird dann in Beton gegossen. [Berliner Zeitung, 03.07.1999]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

positiv · Positiv · Positiv
positiv Adj. ‘bejahend, zustimmend, günstig, vorteilhaft, gewiß, bestimmt’, entlehnt (um 1700, zuvor positive Adv., Mitte 17. Jh.) aus spätlat. positīvus ‘gesetzt, gegeben, hingestellt’ bzw. positīvē Adv., einer Ableitung von lat. pōnere (positum) ‘setzen, stellen, legen’, wahrscheinlich unter Einfluß von afrz. frz. positif. Reich entfaltet in Fachsprachen (meist als Gegenwort zu negativ), z. B. Mathematik ‘größer als Null’ (um 1700), Philosophie ‘wirklich, tatsächlich (vorhanden), gegeben’ (18. Jh.), Physik ‘einen Mangel an Elektronen gegenüber negativen Ladungsteilchen aufweisend’, Medizin ‘einen angenommenen Sachverhalt als gegeben ausweisend’ (20. Jh.). Positiv m. in der Grammatik ‘Grundstufe (ungesteigerte Form) des Adjektivs’ (15. Jh.), vgl. spätlat. gradus positīvus, eigentlich ‘gesetzte, gegebene Stufe’. Positiv n. in der Photographie ‘von einem Negativ gewonnenes Bild’ (Ende 19. Jh.), wohl gebildet nach ↗Negativ (s. d.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abbildung · ↗Ablichtung · ↗Abzug · ↗Aufnahme · ↗Bild · ↗Bildnis · ↗Fotoaufnahme · ↗Fotografie · ↗Lichtbild  ●  ↗Foto  Hauptform · Ausbelichtung  fachspr. · ↗Bildwerk (urheberrechtlich)  fachspr. · Positiv  fachspr. · ↗Vergrößerung  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Grundstufe · Nullstufe (der Steigerung) · nicht gesteigerte Form  ●  Positiv  fachspr., wissenschaftlich
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aspekt Auswirkung Bilanz Dopingprobe Echo Effekt Entwicklung Erfahrung Ergebnis Fazit Impuls Nachricht Reaktion Resonanz Signal Stimmung Trend Wirkung Zeichen ausfallen auswirken beurteilen bewerten durchaus durchweg gegenüberstehen negativ sehr werten Überraschung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Positiv‹.

Zitationshilfe
„Positiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Positiv#1>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

Positiv, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Positivs · Nominativ Plural: Positive
WorttrennungPo-si-tiv
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Positiv‹ als Letztglied: ↗Kleinstpositiv · ↗Orgelpositiv
eWDG, 1974

Bedeutung

kleine Tischorgel oder Standorgel ohne Pedal für weltliche und kirchliche Musik
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

positiv · Positiv · Positiv
positiv Adj. ‘bejahend, zustimmend, günstig, vorteilhaft, gewiß, bestimmt’, entlehnt (um 1700, zuvor positive Adv., Mitte 17. Jh.) aus spätlat. positīvus ‘gesetzt, gegeben, hingestellt’ bzw. positīvē Adv., einer Ableitung von lat. pōnere (positum) ‘setzen, stellen, legen’, wahrscheinlich unter Einfluß von afrz. frz. positif. Reich entfaltet in Fachsprachen (meist als Gegenwort zu negativ), z. B. Mathematik ‘größer als Null’ (um 1700), Philosophie ‘wirklich, tatsächlich (vorhanden), gegeben’ (18. Jh.), Physik ‘einen Mangel an Elektronen gegenüber negativen Ladungsteilchen aufweisend’, Medizin ‘einen angenommenen Sachverhalt als gegeben ausweisend’ (20. Jh.). Positiv m. in der Grammatik ‘Grundstufe (ungesteigerte Form) des Adjektivs’ (15. Jh.), vgl. spätlat. gradus positīvus, eigentlich ‘gesetzte, gegebene Stufe’. Positiv n. in der Photographie ‘von einem Negativ gewonnenes Bild’ (Ende 19. Jh.), wohl gebildet nach ↗Negativ (s. d.).
Zitationshilfe
„Positiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Positiv#2>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

Positiv, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Positivs · Nominativ Plural: Positive
WorttrennungPo-si-tiv
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

Sprachwissenschaft ungesteigerte Form des Adjektivs, Grundstufe
Beispiel:
ein Adjektiv im Positiv, Komparativ und Superlativ
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

positiv · Positiv · Positiv
positiv Adj. ‘bejahend, zustimmend, günstig, vorteilhaft, gewiß, bestimmt’, entlehnt (um 1700, zuvor positive Adv., Mitte 17. Jh.) aus spätlat. positīvus ‘gesetzt, gegeben, hingestellt’ bzw. positīvē Adv., einer Ableitung von lat. pōnere (positum) ‘setzen, stellen, legen’, wahrscheinlich unter Einfluß von afrz. frz. positif. Reich entfaltet in Fachsprachen (meist als Gegenwort zu negativ), z. B. Mathematik ‘größer als Null’ (um 1700), Philosophie ‘wirklich, tatsächlich (vorhanden), gegeben’ (18. Jh.), Physik ‘einen Mangel an Elektronen gegenüber negativen Ladungsteilchen aufweisend’, Medizin ‘einen angenommenen Sachverhalt als gegeben ausweisend’ (20. Jh.). Positiv m. in der Grammatik ‘Grundstufe (ungesteigerte Form) des Adjektivs’ (15. Jh.), vgl. spätlat. gradus positīvus, eigentlich ‘gesetzte, gegebene Stufe’. Positiv n. in der Photographie ‘von einem Negativ gewonnenes Bild’ (Ende 19. Jh.), wohl gebildet nach ↗Negativ (s. d.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abbildung · ↗Ablichtung · ↗Abzug · ↗Aufnahme · ↗Bild · ↗Bildnis · ↗Fotoaufnahme · ↗Fotografie · ↗Lichtbild  ●  ↗Foto  Hauptform · Ausbelichtung  fachspr. · ↗Bildwerk (urheberrechtlich)  fachspr. · Positiv  fachspr. · ↗Vergrößerung  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Grundstufe · Nullstufe (der Steigerung) · nicht gesteigerte Form  ●  Positiv  fachspr., wissenschaftlich
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Positiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Positiv#3>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Positionswurf
Positionswinkel
Positionswechsel
Positionsverb
Positionsvariante
Positivbild
Positivfilm
positivieren
Positivierung
Positivismus