Porzellanpuppe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Porzellanpuppe · Nominativ Plural: Porzellanpuppen
WorttrennungPor-zel-lan-pup-pe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider sehen nur Mädchen, die zerbrechlich sind wie Porzellanpuppen, in Rosa zauberhaft aus.
Die Zeit, 10.05.2010, Nr. 19
Sie absolvieren exakt ihre Kurven und lächeln stetig mit der unpersönlichen Süße von Porzellanpuppen.
Die Zeit, 19.11.1953, Nr. 47
Die kleine Wohnung ist mit aprikosenfarbenen Vorhängen und mintgrünen Möbeln eingerichtet, auf dem Bett sitzen Porzellanpuppen.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.2004
Viele Porzellanpuppen stehen, sitzen oder liegen malerisch hinter Glas - alle von Barbara Nowak selbstgemacht.
Der Tagesspiegel, 11.08.2001
Lippi erhielt zur Auszeichnung eine Urkunde des Bürgermeisters, eine Porzellanpuppe sowie die berühmte Fichtel-Wicht-Mütze.
Bild, 27.09.2000
Zitationshilfe
„Porzellanpuppe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Porzellanpuppe>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Porzellanmasse
Porzellanmarke
Porzellanmanufaktur
Porzellanmalerei
Porzellanmaler
Porzellanschale
Porzellanschild
Porzellanschnecke
Porzellanservice
Porzellantasse