Portion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Portion · Nominativ Plural: Portionen
Aussprache
WorttrennungPor-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Portion‹ als Erstglied: ↗Portionsweide · ↗portionsweise  ·  mit ›Portion‹ als Letztglied: ↗Brotportion · ↗Fleischportion · ↗Kinderportion · ↗Liliputportion · ↗Normalportion · ↗Riesenportion · ↗Tagesportion · ↗Wurstportion
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
abgemessene Menge, besonders von Speisen
Beispiele:
eine Portion Essen, Suppe, Schlagsahne
ich möchte bitte drei Portionen Eis, noch eine Portion Kartoffeln
eine große, reichliche, knappe Portion
heute gibt es die doppelte, nur die halbe Portion
seine Portion nicht aufessen
jmdm. seine (tägliche) Portion zuteilen
Unterricht in der Behandlung und im Laden des Gewehrs, wobei es sehr auf die richtige Portion Pulver ... ankam [BredelHeerstraßen272]
umgangssprachlich, spöttisch, bildlich
Beispiel:
so eine halbe Portion! (= so ein Schwächling!)
2.
umgangssprachlich Teil, Maß
Beispiele:
dazu gehört eine große Portion Geduld, Frechheit
dabei braucht man eine ganz schöne Portion Mut, Erfahrung
man müsse eben Geschick haben, ein System und eine gute Portion Glück [M. WalserEhen322]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Portion f. ‘abgemessene Menge (besonders von Speisen), Teil, Maß’. Aus lat. portio (Genitiv portiōnis) ‘Abteilung, zugemessener Teil, Anteil, Verhältnis, Proportion’ ist entlehnt frühnhd. Portz (Ende 15. Jh.) und danach Portion (16. Jh.). Lat. portio stammt aus der Fügung prō portiōne ‘dem Anteil, dem Verhältnis entsprechend, nach dem Verhältnis der Teile zueinander’ (s. ↗Proportion), die wohl durch Vokalassimilation aus prō *partiōne hervorgegangen ist. Lat. *partio ‘Teilung’ ist dann als Verbalabstraktum zu lat. partīre bzw. partīrī ‘teilen, trennen, zuteilen’ aufzufassen, das seinerseits von lat. pars (Genitiv partis) ‘Teil, Anteil’ abgeleitet ist.

Thesaurus

Synonymgruppe
Brocken · ↗Haufen · ↗Klumpen · Portion · ↗Stück  ●  ↗Batzen  ugs. · ↗Klumpatsch  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Humor Ironie Naivität Pommes Portion Sarkasmus Selbstbewußtsein Selbstironie Skepsis Teller Zynismus dazugehören doppelt gehörig gesund halb handlich klein mitbringen mitschwingen mundgerecht nötig ordentlich reichlich riesig servieren tüchtig verzehren zubereiten üppig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Portion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seitdem bin ich nicht mehr in der Lage, kleine Portionen zu kochen.
Bild, 24.03.2005
Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus alledem plus einer gehörigen Portion überschüssiger Energie.
Der Tagesspiegel, 02.02.2001
Und manchmal fühlt man eine doppelte Portion Leben in sich.
Lebert, Benjamin: Crazy, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1999 [1999], S. 163
Da möchtest Du wohl mitmachen, ja, aber leider muß ich Portion allein vertilgen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 16.08.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Das sah aber meine Mütter als Lüge an, und so bekam er eine zweite Portion.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 22054
Zitationshilfe
„Portion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Portion>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Portiokappe
Portikus
Portiersloge
Portiersfrau
Portierloge
portionieren
Portionierer
Portionierung
Portionsweide
portionsweise