Plutoniumbombe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungPlu-to-ni-um-bom-be
WortzerlegungPlutoniumBombe
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Atombombe, deren Wirkung auf der Spaltung von Kernen des Plutoniums beruht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch für die Plutoniumbombe, auch das ist bald klar, ist die Kanonenrohr-Konstruktion nicht zu gebrauchen.
Der Spiegel, 12.08.1985
Plutoniumbomben sind freilich schwer herzustellen, anders als Uranwaffen sind sie hoch komplex.
Die Zeit, 09.10.2006, Nr. 41
Es handele sich um zwei Plutoniumbomben, sagte ein ranghoher Regierungsbeamter in Washington.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.2002
Die Sowjets zünden am 29. August in Semipalatinsk ihre erste Plutoniumbombe.
Bild, 09.01.1999
Was die Plutoniumbombe anbelangt, so musste Iran nach der Entdeckung einer Anlage zur Herstellung schweren Wassers zugeben, einen Schwerwasserreaktor bauen zu wollen.
Der Tagesspiegel, 14.06.2003
Zitationshilfe
„Plutoniumbombe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Plutoniumbombe>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Plutonium
Plutonismus
plutonisch
plutokratisch
Plutokratie
Plutoniummeiler
Plutz
Plutzer
pluvial
Pluviale