Plejaden

GrammatikEigenname · wird nur im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungPle-ja-den (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1974

Bedeutung

Astronomie auffälliger, im Sternbild des Stiers stehender, offener Sternhaufen; Siebengestirn

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mond Siebengestirn Sternbild Sternhauf Sternhaufe Sternhaufen Stier

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Plejaden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Anordnung der Sterne seien keine Muster zu erkennen, und nichts deute auf die Plejaden hin.
Der Tagesspiegel, 07.05.2002
Wenn jemand unbedingt die Plejaden sehen möchte - bitte schön, was machbar ist, wird gemacht.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.1994
Auch der Stier mit Aldebaran und den Plejaden neigt sich den westlichen Regionen zu.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 04.03.1937
Die Erde wird umkreist von Sonne, Sternen, Plejaden und Mond.
Die Welt, 27.09.2004
Im Altertum haben nämlich die Plejaden und die Göttin Pallas Athene als Symbol der Siebenzahl gegolten.
Hüschen, Heinrich: Puteanus. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 44417
Zitationshilfe
„Plejaden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Plejaden>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pleitier
Pleitewelle
Pleitegeier
pleite
pleistozän
Plektron
Plektrum
Plempe
plempern
plemplem