Platzregen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungPlatz-re-gen
Wortzerlegungplatzen1Regen
eWDG, 1974

Bedeutung

heftiger Regen von kurzer Dauer, Regenguss
Beispiel:
ein Platzregen ging nieder, brach los
bildlich
Beispiel:
Er war vielleicht etwas verdutzt durch diesen Platzregen von Einzelheiten, der über ihn niederging [DodererStrudlhofstiege493]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

platzen · zerplatzen · herausplatzen · Platzregen · Platzpatrone · Platze
platzen Vb. ‘mit großem Knall zerspringen, durch übermäßigen Druck von innen auseinandergerissen werden, bersten’ (um 1600), (vor Lachen, Ärger, Neugier, Zorn) ‘außer sich geraten’ (Anfang 18. Jh.), ‘aus allen Nähten gehen’ (Ende 19. Jh.), ‘ein plötzliches Ende nehmen, scheitern’ (Anfang 20. Jh.). Mhd. blatzen, platzen ‘klatschend aufschlagen, geräuschvoll auffallen, schlagen, hastig stürzen, fallen’ gehört zu mhd. blaz, plaz ‘platschender Schlag’, einer lautmalenden Bildung wie ↗plätschern (s. d.). zerplatzen Vb. ‘auseinanderbersten’ (Ende 16. Jh.); herausplatzen Vb. ‘plötzlich herausbrechen’, übertragen ‘mit Ungeduld eine Neuigkeit erzählen, losprusten’ (Mitte 18. Jh.). Platzregen m. ‘plötzlich in großen Tropfen niederprasselnder Regen’ (Ende 15. Jh.). Platzpatrone f. ‘nur Pulver (in Holz oder Papier), kein Geschoß enthaltende, daher nur knallende Patrone’ (19. Jh.). Platze f. in umgangssprachlichen Wendungen wie die Platze kriegen, sich die Platze ärgern, junge Rückbildung (1. Hälfte 20. Jh.) zu platzen ‘außer sich geraten’ (vor Ärger, Zorn).

Thesaurus

Synonymgruppe
Platzregen · ↗Regenguss · ↗Regenschauer · ↗Schauer · ↗Sturzregen · ↗Wolkenbruch · wolkenbruchartiger Regenfall  ●  ↗Dusche  ugs. · ↗Guss  ugs. · ↗Husche  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (heftig) regnen (es) · in Strömen regnen (es)  ●  Bindfäden regnen (es)  ugs. · ↗gießen (es)  ugs. · ordentlich was runterkommen (es)  ugs. · ↗pladdern (es)  ugs., norddeutsch · plästern (es)  ugs., ruhrdt. · ↗schiffen (es)  ugs. · ↗schütten (es)  ugs. · wie aus Eimern gießen (es)  ugs. · wie aus Eimern schütten (es)  ugs. · wie aus Kübeln gießen (es)  ugs. · wie aus Kübeln schütten (es)  ugs.
  • Strichregen · strichweiser Regen
  • Starkregen · heftige Regenfälle · heftiger Regen · sintflutartiger Regen(fall)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blitz Donner Gewitter Hagel Sturmböe einsetzend ergießen heftig kräftig niedergehen niederprasseln plötzlich prasseln tropisch vertreiben wahr zerstören überraschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Platzregen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während des heftigen Platzregens suchten eine handvoll Zuschauer Schutz an der Schiebetür zum Presseraum.
Bild, 18.05.2001
Während eines plötzlich einsetzenden Platzregens überholte er in Fahrtrichtung München mit seinem Auto einen österreichischen Sattelschlepper.
Süddeutsche Zeitung, 10.07.2000
Anfang Februar hat vermutlich nur das Einsetzen eines starken Platzregens den Libanon vor einem endgültigen Gewaltausbruch gerettet.
Die Zeit, 25.02.2008, Nr. 08
Trotz Blitz, Donner und Platzregens fanden am Samstag rund 70 Film-Freunde den Weg zum dritten Kino-Open-Air des West-Schwabinger Bezirksausschusses.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.1998
Trotz Platzregens feierten am Sonnabend 300 000 Party-Leute den achten Schlagermove.
Bild, 05.07.2004
Zitationshilfe
„Platzregen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Platzregen>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Platzregel
Platzrecht
Platzproblem
Platzpatrone
Platzordner
Platzrunde
Platzschuster
platzsparend
Platzsperre
Platzteller