Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird von der Redaktion des DWDS in Kürze überarbeitet.

Pflicht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pflicht · Nominativ Plural: Pflichten
Aussprache
Wortbildung mit ›Pflicht‹ als Erstglied: ↗Pflichtbeitrag · ↗Pflichtbewusstsein · ↗Pflichteifer · ↗Pflichtenkreis · ↗Pflichtenlehre · ↗Pflichterfüllung · ↗Pflichtexemplar · ↗Pflichtfach · ↗Pflichtfeuerwehr · ↗Pflichtgefühl · ↗Pflichtimpfung · ↗Pflichtkurs · ↗Pflichtkür · ↗Pflichtlektüre · ↗Pflichtmensch · ↗Pflichtpensum · ↗Pflichtprogramm · ↗Pflichtreserve · ↗Pflichtstundenzahl · ↗Pflichtteil · ↗Pflichttreue · ↗Pflichtuntersuchung · ↗Pflichtveranstaltung · ↗Pflichtverletzung · ↗Pflichtversäumnis · ↗Pflichtverteidiger · ↗Pflichtvorlesung · ↗Pflichtübung · ↗pflichtbewusst · ↗pflichtgemäß · ↗pflichtgetreu · ↗pflichtig · ↗pflichtmäßig · ↗pflichtschuldig · ↗pflichttreu · ↗pflichtversichert · ↗pflichtwidrig
 ·  mit ›Pflicht‹ als Letztglied: ↗Abgabenpflicht · ↗Abgabepflicht · ↗Ablieferungspflicht · ↗Abnahmepflicht · ↗Alltagspflicht · ↗Amtspflicht · ↗Anstandspflicht · ↗Anwesenheitspflicht · ↗Anzeigepflicht · ↗Arbeitsdienstpflicht · ↗Aufsichtspflicht · ↗Auskunftspflicht · ↗Ausreisepflicht · ↗Begründungspflicht · ↗Beistandspflicht · ↗Beitragspflicht · ↗Beratungspflicht · ↗Berichtspflicht · ↗Berufspflicht · ↗Bewilligungspflicht · ↗Dankespflicht · ↗Dienstpflicht · ↗Dokumentationspflicht · ↗Ehrenpflicht · ↗Eidespflicht · ↗Eidpflicht · ↗Einstandspflicht · ↗Elternpflicht · ↗Ersatzpflicht · ↗Erziehungspflicht · ↗Friedenspflicht · ↗Fürsorgepflicht · ↗Garantiepflicht · ↗Geheimhaltungspflicht · ↗Gehorsamspflicht · ↗Genehmigungspflicht · ↗Grundpflicht · ↗Gurtpflicht · ↗Haftpflicht · ↗Hauptpflicht · ↗Hausfrauenpflicht · ↗Hinweispflicht · ↗Impfpflicht · ↗Informationspflicht · ↗Kennzeichnungspflicht · ↗Kindespflicht · ↗Kriegsdienstpflicht · ↗Lehenspflicht · ↗Lehnspflicht · ↗Leistungspflicht · ↗Mautpflicht · ↗Meldepflicht · ↗Menschenpflicht · ↗Militärdienstpflicht · ↗Militärpflicht · ↗Mitteilungspflicht · ↗Mitwirkungspflicht · ↗Mutterpflicht · ↗Nebenpflicht · ↗Neutralitätspflicht · ↗Offenlegungspflicht · ↗Pfandpflicht · ↗Präsenzpflicht · ↗Prüfungspflicht · ↗Publizitätspflicht · ↗Rechenschaftspflicht · ↗Rechtspflicht · ↗Regresspflicht · ↗Repräsentationspflicht · ↗Schulpflicht · ↗Schutzpflicht · ↗Schweigepflicht · ↗Sohnespflicht · ↗Sorgepflicht · ↗Sorgfaltspflicht · ↗Stallpflicht · ↗Steuerpflicht · ↗Streupflicht · ↗Treuepflicht · ↗Unterhaltspflicht · ↗Verhaltenspflicht · ↗Verkehrspflicht · ↗Verkehrssicherungspflicht · ↗Verschwiegenheitspflicht · ↗Vertragspflicht · ↗Visapflicht · ↗Visumpflicht · ↗Visumspflicht · ↗Wahlpflicht · ↗Wehrpflicht · ↗Wohnsitzpflicht
 ·  mit ›Pflicht‹ als Grundform: ↗entpflichten · ↗verpflichten  ·  formal verwandt mit: ↗beipflichten
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
von historisch gewordenen gesellschaftlichen Normen bestimmte Forderung an das Verhalten, Handeln des Menschen in der Gesellschaft
Beispiele:
etw. ist (jmdm.) eine gewohnte, selbstverständliche Pflicht
jmd. hält etw. für seine Pflicht, sieht etw. als seine Pflicht an
seine Pflicht tun
jmdm. eine Pflicht auferlegen
eine Pflicht übernehmen
a)
aufgrund moralischer, rechtlicher, politischer Prinzipien
Beispiele:
eine moralische, sittliche Pflicht
eine menschliche, kindliche, elterliche Pflicht
die Pflicht zur Entwicklung der eigenen Fähigkeiten und zur Erhöhung der Leistung
eine Pflicht der Höflichkeit, Dankbarkeit
ich halte es für meine Pflicht, ihm zu helfen
etw. als seine Pflicht anerkennen, ansehen
sich [Dativ] seiner Pflicht bewusst sein
ich betrachte das als meine Pflicht
du brauchst mir nicht zu danken, ich habe nur meine Pflicht getan
er hat seine Pflicht, für die Mutter zu sorgen, missachtet, verletzt
die Menschlichkeit, der Anstand macht es mir zur Pflicht, dass ...
die Pflicht fordert, verlangt, dass ...
umgangssprachlich die Pflicht ruft (= ich muss zur Arbeit, zum Dienst)
salopp, derb es ist seine verdammte, verfluchte Pflicht und Schuldigkeit, die Sache wieder in Ordnung zu bringen
Die Eltern und anderen Erziehungspflichtigen haben die hohe Pflicht, die Kinder so zu erziehen, daß sie fähig und bereit sind, am Leben ... in der sozialistischen Gesellschaft aktiv teilzunehmen [Gesetzblatt DDR1959]
Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik hat […] die gleichen Rechte und Pflichten [Verfassung DDR22]
Das sozialistische Eigentum zu schützen und zu mehren ist Pflicht des sozialistischen Staates und seiner Bürger [Verfassung DDR14]
b)
in Übereinstimmung mit einem erteilten Auftrag, einer Abmachung
Beispiel:
jmdn. von seiner Pflicht am Krankenbett entbinden
Singular selten
Aufgaben
Beispiele:
sie hatte viele häusliche Pflichten
Pflichten übernehmen
seinen Pflichten genügen, nachkommen
jmd. nimmt es mit seinen Pflichten nicht so genau, kümmert sich zu wenig um seine Pflichten
abgeblasst
Beispiel:
ich habe die unangenehme, traurige Pflicht, Ihnen zu sagen (= ich muss Ihnen leider sagen), dass ...
2.
Sport Pflichtübung
Beispiele:
sie ließ nach einer guten Pflicht eine ansprechende Kür folgen
sie hat sich in der Pflicht verbessert
nach der Pflicht belegte sie den ersten Platz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pflicht1 · verpflichten · beipflichten
Pflicht1 f. ‘Aufgabe, Forderung, Anforderung, Verbindlichkeit’, ahd. phliht ‘Fürsorge, Obhut, Auftrag, Gebot’ (um 1000), mhd. phliht(e) ‘Fürsorge, Pflege, Teilnahme, Gemeinschaft, Dienst, Obliegenheit, Sitte’, mnd. mnl. nl. plicht, aengl. pliht ‘Gefahr, Risiko’ ist ein ti-Abstraktum (westgerm. *plehti-) zu den unter ↗pflegen (s. d.) dargestellten Verbformen. Die Ableitung pflichten Vb. ‘sich woran beteiligen, (sich) verpflichten’, mhd. phlihten ‘sich woran halten, richten nach, Anteil nehmen, sich beteiligen’ ist erhalten in den Präfixbildungen verpflichten Vb. ‘jmdn., sich durch eine Zusage binden, jmdn. in Dienst nehmen’, mhd. verphlihten ‘in verbindliche Gemeinschaft setzen, haftbar werden für etw.’, reflexiv ‘versprechen’, und beipflichten Vb. ‘jmdm. zustimmen’ (16. Jh.).

Pflicht2 · Plicht
Pflicht2, nd. Plicht f. ‘Verdeck’ (eines offenen Schiffes), ‘offener Sitzraum’ (in Booten), auch ‘Kajüte, Cockpit’, ahd. phlihta (9. Jh.), mhd. phlihte, asächs. plehta, mnd. plicht, nd. (rhein.) Plicht, mnl. plecht. Vielleicht entlehnt aus spätlat. plecta ‘Flechtwerk’, zu lat. plectere ‘flechten’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Muss · ↗Obliegenheit · Pflicht · ↗Schuldigkeit · ↗Verbindlichkeit · ↗Verpflichtung  ●  ↗Agenda  österr.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erfüllung Kür Neigung Recht Rechte Schuldigkeit auferlegen befreien ehelich entbinden erfüllen gesetzlich heilig lästig moralisch nachkommen nehmen obliegend patriotisch religiös selbstverständlich sittlich staatsbürgerlich tun verdammt verletzen vernachlässigen verstoßen vertraglich vornehm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pflicht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Amt wurde für sie weit mehr als eine Pflicht.
Die Zeit, 30.04.2013 (online)
Wenn dies nicht eintrete, habe die Regierung die Pflicht, regulierend einzugreifen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]
Zunächst einmal hat jeder anwesende Herr grundsätzlich die Pflicht, mit allen anwesenden Damen zu tanzen.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 337
Für sie so zu sorgen, wie bisher sie für sie sorgten, das sehen wir uns als unsere selbstverständliche Pflicht.
o. A.: Kundgebung in Znaim anlässlich der Aufteilung sudetendeutscher Gebiete in NSDAP-Gaue Nieder- und Oberdonau, Schlesien und Bayerische Ostmark, 08.01.1939
Zitationshilfe
„Pflicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Pflicht>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflegschaft
Pflegling
pfleglich
Pflegewissenschaft
Pflegeversicherung
Pflichtablieferung
Pflichtalter
Pflichtangebot
Pflichtarbeit
Pflichtaufgabe