Pflegestelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPfle-ge-stel-le (computergeneriert)
WortzerlegungPflegeStelle
eWDG, 1974

Bedeutung

Stelle, wo ein Kind gegen Entgelt tagsüber untergebracht werden kann
Beispiel:
die Eltern suchten für das Kind eine Pflegestelle

Typische Verbindungen
computergeneriert

ober unterbringen zusätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pflegestelle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zur Zeit sind bei ihm 552 Pflegestellen gemeldet, in denen 621 Kinder untergebracht sind.
Die Zeit, 08.05.1964, Nr. 19
Vor allem werden auch gute Pflegestellen auf dem Lande gewünscht.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Für besonders wichtig hält die Senatsverwaltung die Pflegestellen für behinderte Kinder.
Der Tagesspiegel, 12.12.2002
Die Erlaubnis ist zu versagen, wenn das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen in der Pflegestelle nicht gewährleistet ist.
o. A.: Sozialgesetzbuch (SGB) Achtes Buch (VIII) Kinder- und Jugendhilfe. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Im Bezirk wird in nächster Zeit Herr Tiedt, Finsterbergen, zwecks Werbung von Pflegestellen vorsprechen.
Die Landfrau, 16.05.1925
Zitationshilfe
„Pflegestelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Pflegestelle>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflegestätte
Pflegestation
Pflegesohn
Pflegesituation
Pflegeschwester
Pflegestufe
Pflegetochter
Pflegevater
Pflegeversicherung
Pflegewissenschaft