Pflaster, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Pflasters · Nominativ Plural: Pflaster
Aussprache
WorttrennungPflas-ter
Wortbildung mit ›Pflaster‹ als Erstglied: ↗Pflasterstein · ↗Pflästerchen · ↗pflastermüde
 ·  mit ›Pflaster‹ als Letztglied: ↗Asphaltpflaster · ↗Balsampflaster · ↗Betonpflaster · ↗Bogenpflaster · ↗Großstadtpflaster · ↗Heftpflaster · ↗Holzpflaster · ↗Hühneraugenpflaster · ↗Katzenkopfpflaster · ↗Kautschukpflaster · ↗Klebepflaster · ↗Klebpflaster · ↗Knüppelpflaster · ↗Kopfpflaster · ↗Kopfsteinpflaster · ↗Pechpflaster · ↗Steinpflaster · ↗Straßenpflaster · ↗Traufpflaster · ↗Trostpflaster · ↗Vollpflaster · ↗Ziegelpflaster · ↗Zugpflaster
 ·  mit ›Pflaster‹ als Binnenglied: ↗Unterpflasterbahn · ↗Unterpflasterstraßenbahn
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Belag aus dichtgefügten Steinen zur Befestigung der Straße
Beispiele:
ein gutes, schlechtes, holpriges Pflaster
Pflaster legen
das Pflaster (einer Straße) aufreißen, erneuern
ein Pferdewagen rollt über das Pflaster
umgangssprachlich ein Pferdewagen rumpelt über das Pflaster
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlich, abwertend jmdn. aufs Pflaster werfen, setzen (= jmdn. hinauswerfen, jmdm. kündigen)
umgangssprachlich Pflaster treten (= lange Zeit zu Fuß durch eine Stadt gehen)
übertragen
Beispiele:
die Großstadt ist ein teures Pflaster (= in der Großstadt sind die Kosten der Lebenshaltung höher als an anderen Orten)
das Pflaster wurde ihm zu heiß (= es wurde für ihn gefährlich)
Soll ich Zaza wochenlang allein in Buenos Aires zurücklassen, allen Gefahren dieses Pflasters (= dieser Stadt) ausgesetzt [Th. MannKrull8,519]
2.
steriler, mit Medikamenten bestrichener, selbstklebender Gewebestreifen, Heftpflaster
Beispiele:
ein Pflaster aufkleben, auflegen
die Wunde mit einem Pflaster bedecken
umgangssprachlich, übertragen Linderungsmittel, Trost
Beispiel:
die Ernennung zum Gesandten ... schien nur ein mageres Pflaster [TralowNeuhoff54]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pflaster · pflastern
Pflaster n. ‘Wundverband, fester Belag auf Wegen, Straßen u. dgl.’, ahd. phlastar ‘Wundpflaster, Mörtel, gepflasterter Boden’ (8. Jh.), mhd. phlaster, asächs. plāstar, mnd. plāster, mnl. pla(e)ster, nl. plaaster, aengl. engl. plaster, anord. (aus dem Mnd. oder Aengl.) plāstr ist entlehnt aus mlat. plastrum ‘Wundpflaster’, übertragen ‘Mörtel’ (im Vergleich mit der zähflüssigen Wundsalbe), ‘freier, unbebauter Platz’ (der sich von der Umgebung abhebt wie das Wundpflaster vom Körper), ‘gepflasterter Boden’. Dies ist durch Präfixverlust entstanden aus lat. emplastrum, griech. émplastron (ἔμπλαστρον) ‘das Aufgeschmierte, aufgetragene Salbe, Pflaster’, Neubildung zu griech. émplaston (phármakon) (ἔμπλαστον φάρμακον) ‘(zu Heilzwecken) aufgeschmierte Salbe’, dem substantivierten Part. Perf. Neutr. von griech. emplássein (ἐμπλάσσειν) ‘eindrücken, hineinschmieren, verstopfen’; vgl. griech. plássein (πλάσσειν) ‘(eine weiche Masse) kneten, bilden, formen, gestalten’. pflastern Vb. ‘ein Heilpflaster auflegen’ (heute nur noch selten und umgangssprachlich), ‘einen Boden, eine Straße mit festem Belag versehen’, mhd. phlastern, auch ‘mit Mörtel (auf)bauen’, ahd. giphlastarōn ‘mit einem Wundpflaster versehen’ (Hs. 12. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Pflaster · ↗Straßenpflaster
Assoziationen
Synonymgruppe
Heftpflaster · Pflaster
Assoziationen
Synonymgruppe
(...) Gegend  ugs., Hauptform · (...) Pflaster  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Asphalt · Fahrbahndecke · Pflaster · ↗Straßendecke  ●  ↗Fahrbahn  Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Asphalt Binde Fußgängerzone Kaugummi Mullbinde Nasenspray Pille Salbe Wunde abkleben aufkleben aufreißen bucklig gefährlich heiß holperig holpern holprig kleben knallen nass rau regennass rumpeln rutschig schlüpfrig teuer uneben verkleben zukleben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pflaster‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Granaten schlugen die Narben ins Pflaster, die später angemalt wurden.
Der Tagesspiegel, 03.08.2000
Damit es überhaupt klebt, besteht das Pflaster aus zwei Lagen.
Bild, 06.01.1998
Um das Aussehen nicht zu schädigen, bringt man das Pflaster am besten von innen an.
Welt und Wissen, 1927, Nr. 2, Bd. 16
Wollt ihr mich glauben machen, daß ich unwirklich bin, komisch auf dem grünen Pflaster stehend?
Kafka, Franz: Zwei Gespräche aus der Erzählung »Beschreibung eines Kampfes«. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 9223
Zitationshilfe
„Pflaster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Pflaster>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflanzung
Pflanztrog
Pflanzstock
Pflanzstätte
Pflanzstadt
Pflästerchen
Pflasterer
Pflastermaler
Pflastermalerei
pflastermüde