Pflanzendecke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPflan-zen-de-cke
WortzerlegungPflanzeDecke
eWDG, 1974

Bedeutung

Bedeckung des Erdbodens mit Pflanzen
Beispiele:
eine dichte, geschlossene Pflanzendecke
die Pflanzendecke hält die abgerutschten Massen fest [Natur u. Heimat1957]

Thesaurus

Synonymgruppe
Bestand an Pflanzen · Pflanzendecke  ●  ↗Bewuchs (mit)  Hauptform · ↗Vegetationsdecke  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

dicht dünn

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pflanzendecke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An den Hängen geht die dünne Pflanzendecke verloren, selbst in großer Höhe.
Die Welt, 17.07.2002
Denn dann liegen die Felder viele Monate ohne schützende Pflanzendecke.
Süddeutsche Zeitung, 30.11.1996
Ein Betreten des Gebietes ist wegen der teilweise mit einer dünnen Pflanzendecke überzogenen alten Torfstiche nicht ohne Gefahr.
Erwin Hemke, Neustrelitzer Seengebiet Wesenberg-Mirow-Fürstenberg: Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1979, S. 42
In den Frühlingsmonaten ist die Pflanzendecke des Waldbodens noch dürr, noch nicht von dem sprossenden Grün durchsetzt.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 43
Wir wissen, wie sehr die Pflanzendecke des Erdballs jetzt zerstört wird, auch im übrigen Afrika.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 348
Zitationshilfe
„Pflanzendecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Pflanzendecke>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflanzenchemie
Pflanzenbutter
Pflanzenbezeichnung
Pflanzenbewässerung
Pflanzenbestimmung
Pflanzenesser
Pflanzenextrakt
Pflanzenfamilie
Pflanzenfarbstoff
Pflanzenfaser