Pferd, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Pferd(e)s · Nominativ Plural: Pferde
Aussprache
Wortbildung mit ›Pferd‹ als Erstglied: ↗PS1 · ↗Pferdchen · ↗Pferdeanhänger · ↗Pferdeapfel · ↗Pferdearbeit · ↗Pferdebahn · ↗Pferdebohne · ↗Pferdebremse · ↗Pferdebulette · ↗Pferdedecke · ↗Pferdedroschke · ↗Pferdeeisenbahn · ↗Pferdefleisch · ↗Pferdeflüsterer · ↗Pferdefrau · ↗Pferdefuhrwerk · ↗Pferdefuß · ↗Pferdegalopp · ↗Pferdegebiss · ↗Pferdegerippe · ↗Pferdegeschirr · ↗Pferdegespann · ↗Pferdegetrappel · ↗Pferdehalter · ↗Pferdehandel · ↗Pferdeheilkunde · ↗Pferdehändler · ↗Pferdejunge · ↗Pferdekadaver · ↗Pferdeknecht · ↗Pferdekopf · ↗Pferdekoppel · ↗Pferdekraft · ↗Pferdekrippe · ↗Pferdekunde · ↗Pferdekur · ↗Pferdeliebhaber · ↗Pferdelänge · ↗Pferdemann · ↗Pferdemarkt · ↗Pferdenarr · ↗Pferderasse · ↗Pferderennbahn · ↗Pferderennen · ↗Pferderücken · ↗Pferdeschlitten · ↗Pferdeschlächter · ↗Pferdeschlächterei · ↗Pferdeschwanz · ↗Pferdeschwemme · ↗Pferdesport · ↗Pferdestall · ↗Pferdestriegel · ↗Pferdestärke · ↗Pferdeurin · ↗Pferdewurst · ↗Pferdezucht
 ·  mit ›Pferd‹ als Letztglied: ↗Ackerpferd · ↗Arbeitspferd · ↗Beipferd · ↗Circuspferd · ↗Deichselpferd · ↗Droschkenpferd · ↗Flusspferd · ↗Handpferd · ↗Heupferd · ↗Holzpferd · ↗Honigkuchenpferd · ↗Islandpferd · ↗Karrenpferd · ↗Kavalleriepferd · ↗Kutschpferd · ↗Lastpferd · ↗Nilpferd · ↗Panjepferd · ↗Paradepferd · ↗Postpferd · ↗Rassepferd · ↗Reitpferd · ↗Remontepferd · ↗Rennpferd · ↗Schaukelpferd · ↗Schulpferd · ↗Seepferd · ↗Seitpferd · ↗Springpferd · ↗Steckenpferd · ↗Steppenpferd · ↗Traberpferd · ↗Tragpferd · ↗Turnierpferd · ↗Vollblutpferd · ↗Warmblutpferd · ↗Westernpferd · ↗Zirkuspferd · ↗Zugpferd
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
zu den Unpaarhufern gehörendes Reittier und Zugtier, das durch kurze Ohren und den schon von der Wurzel an lang behaarten Schwanz gekennzeichnet ist
Beispiele:
ein leichtes, schweres, edles, arabisches, feuriges Pferd
ein wildes, gezähmtes, dressiertes Pferd
es ist ein gutes, schnelles Pferd
das braune, falbe, gescheckte, kräftige, starke, abgetriebene, abgezehrte Pferd
das Pferd geht im Schritt, trabt, galoppiert
die Pferde zogen an, griffen aus, bäumten sich, wieherten, schnaubten
das Pferd scharrt, stampft mit den Hufen, bockt, schlägt aus, stürzt, scheut, geht durch
das Pferd hat den Reiter abgeworfen
die Pferde füttern, tränken, putzen, striegeln, in die Schwemme reiten
ein Pferd zureiten, einfahren
das Pferd aufzäumen, anschirren, einspannen, anspannen, abspannen, ausspannen, abzäumen
das Pferd satteln, besteigen, reiten, lenken, bändigen
die Pferde wechseln, vor den Wagen spannen
sich aufs Pferd schwingen
vom Pferd steigen, fallen
er sitzt gut zu Pferde (= hat eine gute Haltung als Reiter)
dem Pferd die Sporen geben
den Pferden in die Zügel fallen (= die Pferde von vorn aufhalten)
salopp sie arbeitet, schuftet wie ein Pferd (= unermüdlich, schwer)
salopp Peachum und Eastman sprachen mit ihm wie mit einem kranken Pferd [BrechtDreigroschenroman140]
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlich jmd. hat aufs falsche Pferd gesetzt (= hat die Lage nicht richtig eingeschätzt, hat sich geirrt)
umgangssprachlich das hält (ja) kein Pferd aus (= das geht über meine Kräfte)
übertragen
Beispiele:
umgangssprachlich, scherzhaft du bist unser bestes Pferd im Stall (= unser tüchtigster Mitarbeiter)
umgangssprachlich auf dem hohen Pferd sitzen (= hochmütig, eingebildet sein)
nur immer sachte mit den jungen Pferden! (= nur nichts Überstürztes tun!)
der macht (einem) ja die Pferde scheu (= beunruhigt, verwirrt die Menschen)
das Pferd am, beim Schwanz, vom Schwanz her aufzäumen (= eine Sache falsch anfangen)
umgangssprachlich mit dem kann man Pferde stehlen (= mit ihm kann man alles unternehmen, wagen)
salopp keine zehn Pferdekeine noch so großen Bemühungen
Beispiele:
keine zehn Pferde konnten ihn davon abhalten
dahin bringen mich keine zehn Pferde (= dahin gehe ich auf keinen Fall)
das bringen keine zehn Pferde fertig
2.
Turngerät aus gepolsterter Lederrolle auf vier Füßen mit zwei herausnehmbaren Griffen
Beispiele:
Übungen am Pferd
die Grätsche übers Pferd
3.
Schach Figur mit stilisiertem Pferdekopf, Springer, Rössel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pferd · Pferdestärke · Steckenpferd
Pferd n. Der Name des Reit- und Zugtiers ahd. parafred, pherfrit u. a. (9. Jh.), pherit (Hs. 13. Jh.), mhd. phert, asächs. -pereth, mnd. pert, mnl. pe(e)rt, pa(e)rt, nl. paard ist (wohl im nördlichen Gallien) entlehnt aus spätlat. paraverēdus ‘Postpferd für besondere Fälle, Extrapostpferd’, eigentlich ‘Nebenpferd’, einer Bildung zu gall.-lat. verēdus ‘Post-, Kurier-, Jagdpferd’. Das Kompositum ist wahrscheinlich dem gleichbed. griech. párippos (πάριππος), aus παρα- ‘neben, bei’ (s. ↗para-) und ἵππος ‘Pferd’, nachgebildet. Gall.-lat. verēdus ist, wie entsprechend gebildetes kymr. gorwydd ‘Pferd’, eine präfigierte kelt. Bildung zu dem unter ↗reiten (s. d.) behandelten Ansatz ie. *reidh-, vgl. gall.-lat. rēda ‘vierrädriger Reisewagen’. In der Literatursprache hat sich Pferd allgemein durchgesetzt, während die germ. Bezeichnungen Gaul, Mähre, Roß eine semantische Eigenentwicklung erfahren bzw. auf landschaftlichen Gebrauch beschränkt werden. Pferdestärke f. abgekürzt PS, Maßeinheit für die Leistung bzw. Arbeitskraft (heute noch für die Leistung eines Kraftfahrzeugmotors), festgelegt unter der Bezeichnung engl. horse-power (1770) von dem schottischen Ingenieur J. Watt; dazu die dt. Übersetzung Pferdekraft (Anfang 19. Jh.), später Pferdestärke (2. Hälfte 19. Jh.). Steckenpferd n. Kinderspielzeug, bestehend aus einem Stock (s. ↗Stecken) mit hözernem Pferdekopf (16. Jh.). Die übertragene Bedeutung ‘Neigung, Liebhaberei’ entwickelt sich (18. Jh.) unter dem Einfluß von engl. hobby-horse (s. ↗Hobby) in der Übersetzung von Sternes „Tristram Shandy“. Vgl. die Wendung sein Steckenpferd reiten ‘seinen Neigungen nachgehen, über sein Lieblingsthema sprechen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Einhufer · ↗Gaul · ↗Ross  ●  Pferd  Hauptform · ↗Rössel  regional · Rössli  schweiz. · (der) Zosse(n)  ugs. · ↗Hottehü  ugs., Kindersprache · Hottemax  ugs., Kindersprache
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Wallach · kastrierter Hengst
  • Stute · weibliches Pferd  ●  Tööt (nordniedersächsisch)  ugs.
  • Hengst · männliches Pferd
  • Vollblut · ↗Vollblüter
  • Reitpferd · reisiges Pferd
  • Füllen  ●  ↗Enter  norddeutsch · ↗Fohlen  Hauptform · Wutsch  ugs., pfälzisch, elsässisch
  • Pony
  • Rappe
  • Haflinger
  • Kampfross · ↗Schlachtross · ↗Streitross
  • Falbe (Pferdefarbe)
  • Armeepferd · Militärpferd
  • Gangpferd · ↗Zelter
  • Asiatisches Wildpferd · Mongolisches Wildpferd · Przewalski-Pferd
  • Brauner · braunes Pferd
  • schlechtes Pferd  Hauptform · Brauereigaul  derb, abwertend · ↗Gaul  ugs., abwertend · ↗Klepper  derb, abwertend · ↗Kracke  ugs., abwertend · ↗Mähre  derb, abwertend · ↗Schabracke  ugs., abwertend · ↗Schindmähre  ugs., abwertend
  • Friese · Friesenpferd
  • Gipsy Horse · Irish Cob · Tinker · Traveller Horse · Vanner
Assoziationen
  • Gestüt  ●  Stuterei  veraltet
  • Pferdekoppel · Pferdeweide
  • Blendklappen · Blinkers · Scheuklappen · ↗Scheuleder  ●  ↗Augendeckel  veraltet · Augenklappen  veraltet · Schauleder  veraltet
  • Berittener · ↗Reiter · ↗Reitersmann
  • Pferdeangst · Pferdephobie  ●  Equinophobie  fachspr.
  • Pferdebahn · ↗Pferdeeisenbahn · Pferdestraßenbahn · Pferdetram  ●  Rösslitram  schweiz.
  • Fourragierung · ↗Furage · Futter und Streu (mil., Kavallerie) · ↗Pferdefutter  ●  ↗Fourage  franz.
  • Sachsenross · Westfalenpferd
Synonymgruppe
Pferd · ↗Ross · ↗Rössel  ●  ↗Springer  Hauptform · ↗Pferdchen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Esel Hund Kamel Katze Kuh Kutsche Reiter Rind Rücken Schaf Schwanz Schwein Stall Wagen Ziege aufzäumen durchgehen edel falsch galoppieren galoppierend reiten satteln springend tot traben trojanisch weiß wild züchten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pferd‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie schafft man es, für den Unterhalt eines Pferdes jährlich 230000 Mark auszugeben?
Die Zeit, 28.06.1996, Nr. 27
Er trug den Hut, er kletterte aufs Pferd, er hantierte mit dem Colt.
konkret, 1989
Die Stärke der Hilfen richtet sich nach dem Temperament des Pferdes.
o. A.: Richtlinien für Reiten und Fahren - Bd. 2: Ausbildung für Fortgeschrittene, Warendorf: FN-Verl. der Dt. Reiterlichen Vereinigung 1990 [1964], S. 79
Elegante Pferde, Herren im Cut, bezaubernde Frauen waren zu bewundern.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 889
Ein Pferd, das man lobt, verteuert sich von Minute zu Minute.
Strittmatter, Erwin: Pony Pedro, Berlin: Kinderbuchverl. 1959, S. 9
Zitationshilfe
„Pferd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Pferd>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
pferchen
Pferch
pfennigweise
Pfennigkraut
pfenniggroß
Pferdchen
Pferdeaas
Pferdeanhänger
Pferdeapfel
Pferdearbeit