Petze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Petze · Nominativ Plural: Petzen
Aussprache
WorttrennungPet-ze
Grundformpetzen1
eWDG, 1974

Bedeutung

Schülersprache, abwertend jmd., der petzt, etw. verrät
Beispiele:
er, sie ist eine Petze
du alte Petze!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

petzen1 · Petze · verpetzen
petzen1 Vb. ‘angeben, verraten’ (bei Lehrern, Eltern), studentensprachlich (Ende 18. Jh.), zunächst auf Halle beschränkt, dann über md. Universitätsstädte (seit Mitte 19. Jh.) allenthalben in der Sprache der Studenten und Schüler verbreitet; Herkunft unsicher. Vielleicht aus rotw. petzen, pezetten ‘bei der Polizei angeben, anzeigen, verraten’ (zu jidd. Peizaddik, Pezet ‘Polizei’, das aus pe, der jidd. Bezeichnung für p, und zadik, der Bezeichnung für z, entstanden ist, vgl. Wolf Rotw. 241); oder zu Petze ‘Hündin’ (unbekannter Herkunft), eigentlich wohl ‘Verbellerin’ (Ende 15. Jh.), unter dessen Einfluß auch Petze f. ‘Verräter(in), Angeber’ (Ende 19. Jh.) entstanden sein kann. Am ehesten aber ist das Verb wohl als eine Bedeutungsvariante von ↗pfetzen, ↗petzen (s. d.) aufzufassen, indem sich dort genanntes ‘übel reden, beschimpfen, schmähen, tadeln’ in der Schüler- und Studentensprache zu ‘angeben, anzeigen, verraten’ weiterentwickelt und eine überlandschaftliche Verbreitung erfahren hat. verpetzen Vb. ‘verraten, anzeigen’ (Ende 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anschwärzer · ↗Denunziant · ↗Judas · ↗Verleumder · ↗Zuträger  ●  ↗Verräter  Hauptform · Petze  ugs. · ↗Petzer  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen
Zitationshilfe
„Petze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Petze>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Petz
Petunie
petto
Petting
Petticoat
petzen
Petzer
peu à peu
Peyote
Peyotl