Petermännchen

WorttrennungPe-ter-männ-chen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

zu den Barschen gehörender Fisch mit Stachelflossen u. Giftdrüsen, der sich im Meeresgrund eingräbt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Glupschäugige Petermännchen schielen aus der Kajüte heraus, Brassen kreuzen zwischen den Rippen des Kahns.
Die Zeit, 31.07.2000, Nr. 31
Es bestand aus einem Petermännchen von anderthalb Zoll und reussirte ungemein.
Raabe, Wilhelm: Altershausen, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1968 [1911], S. 198
In der Nordsee gibt es zwei giftige Fischarten, das Petermännchen (Trachinus draco) und die Viperqueise (Trachinus vipera).
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 286
Zitationshilfe
„Petermännchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Petermännchen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Peter
Petent
Petechien
Petasos
Petarde
Petersfisch
Petersilie
Petersilienkartoffel
Petersiliensalat
Petersiliensauce