Pension, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pension · Nominativ Plural: Pensionen
Aussprache
WorttrennungPen-si-on
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Pension‹ als Erstglied: ↗Pensionist · ↗Pensionsalter · ↗Pensionsanspruch · ↗Pensionsauszahlung · ↗Pensionsberechtigung · ↗Pensionsfonds · ↗Pensionsgehalt · ↗Pensionsgeschäft · ↗Pensionsharmonisierung · ↗Pensionskasse · ↗Pensionslast · ↗Pensionsreform · ↗Pensionsrückstellungen · ↗Pensionssystem · ↗Pensionsverpflichtung · ↗Pensionsversicherung · ↗Pensionszahlung · ↗Pensionszusage · ↗pensionsberechtigt · ↗pensionsfähig · ↗pensionsreif
 ·  mit ›Pension‹ als Letztglied: ↗Alterspension · ↗Beamtenpension · ↗Ehrenpension · ↗Invalidenpension · ↗Lehrerpension · ↗Militärpension · ↗Staatspension · ↗Witwenpension
 ·  mit ›Pension‹ als Grundform: ↗Pensionär1
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Bezüge für Beamte im Ruhestand
Beispiele:
jmdm. eine Pension zahlen
eine hohe, niedrige, magere Pension beziehen, erhalten
die Höhe der Pension festsetzen, bestimmen
von der Pension leben
2.
nur im Singular
Ruhestand eines Beamten, in dem er 1 erhält
Beispiele:
in Pension gehen
jmdn. in Pension schicken
ein Beamter, Hochschullehrer in Pension
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pension · Pensionär · Pensionat · pensionieren
Pension f. ‘Ruhegeld, Ruhestand eines Beamten, Fremdenheim’. Mfrz. frz. pension wird Anfang des 15. Jhs. mit seiner Bedeutung ‘jährliche Bezüge, Gehalt, Jahrgeld, Ehrensold’ ins Dt. übernommen. Voraufgehendes afrz. pension ‘Mietzins, Einkünfte, Unterhalt’ beruht auf lat. pēnsio (Genitiv pēnsiōnis) ‘das (Ab)wägen, (Aus)zahlung, Abgabe, Miet-, Pachtzins’, mlat. auch ‘Jahreszins, -lohn, Lohn’ (wovon mnd. pensie ‘Zins, Pacht, Jahrgeld’); zu lat. pendere (pēnsum) ‘(ab)wägen, erwägen, beurteilen, schätzen, (be)zahlen’ (s. ↗Pensum). Im 18. Jh. geht Pension auch auf ‘Ruhegehalt, Altersunterstützung, Witwengeld’ über. Die Ende des 17. Jhs. im Anschluß an das Frz. aufkommende Bedeutung ‘Kost-, Wohnungsgeld’, speziell ‘Zahlungen für die Unterbringung in einem Heim, einer Bildungsanstalt’, wird im 18. Jh. (wie frz. pension bereits im 17. Jh.) auf diese, dann auch auf ähnliche Einrichtungen (‘Fremden-, Familienheim’, 19. Jh.) übertragen. Pensionär m. ‘wer eine Pension empfängt, Beamter im Ruhestand’ (Anfang 19. Jh.), ‘Gast in einem Fremdenheim’ (Ende 19. Jh.), vorher ‘Zögling einer Erziehungsanstalt’ (Anfang 18. Jh.), frz. pensionnaire (vgl. mlat. pensionarius ‘Empfänger eines jährlichen Einkommens’ und ‘Zinspflichtiger’). Pensionat n. ‘Erziehungs-, Bildungsinstitut für Schüler, besonders Töchter aus begüterten Familien’ (19. Jh.), frz. pensionnat. pensionieren Vb. ‘in den Ruhestand (mit entsprechenden Bezügen) versetzen’ (18. Jh.), zuvor (selten) ‘mit einem Ehrensold ausstatten’ (16. Jh.), mfrz. frz. pensionner.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gasthaus · ↗Gasthof · ↗Hotel · Pension  ●  ↗Bed and Breakfast  engl. · ↗Bettenburg  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Kapselhotel · Schließfachhotel · Wabenhotel  ●  Sarghotel  ugs.
  • Grand Hotel · ↗Grandhotel  ●  ↗Luxushotel  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(monatliche) Rente · Pension
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfindung Besteuerung Campingplatz Ferienhaus Ferienwohnung Gasthaus Gasthof Gaststätte Gehalt Hotel Jugendherberge Kürzung Postbeamte Privatquartier Privatzimmer Rente Rückstellung Unterkunft Zimmer ausbuchen besteuern einmieten kürzen monatlich schäbig verzehren Übergangsgeld Übernachtung übernachten üppig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pension‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die üppigen Pensionen wären es doch wert, beschnitten zu werden.
Die Welt, 18.09.2003
In den letzten drei Jahren sind viele Angestellte in Pension gegangen.
Der Tagesspiegel, 10.06.2002
Und wenn bei mir kein Vermögen zu holen ist, so läßt sich doch eine Pension ersparen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 98
Sein Vater ist frühzeitig gestorben, seine Mutter erhielt nur eine kärgliche Pension.
Friedländer, Hugo: Ein Landgerichtsrat auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 4356
In die armselige Pension Raab gehen wir nur noch Mittags.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1920. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1920], S. 33
Zitationshilfe
„Pension“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Pension#1>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

Pension, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pension · Nominativ Plural: Pensionen
Aussprache
WorttrennungPen-si-on
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Pension‹ als Erstglied: ↗Pensionsgast · ↗Pensionsmutter · ↗Pensionspreis
 ·  mit ›Pension‹ als Letztglied: ↗Frühstückspension · ↗Halbpension · ↗Hotelpension · ↗Mädchenpension · ↗Vollpension
 ·  mit ›Pension‹ als Grundform: ↗Pensionat · ↗Pensionär2
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
(kleines) privates Fremdenheim, das gegen Entgelt Unterkunft und Verpflegung bietet
Beispiele:
in einer (kleinen) Pension wohnen, übernachten, essen
eine Pension haben, leiten
Die beiden Schwestern […] unterhielten eine Pension »Kost und Logis für alleinstehende Herren« [NollHolt1,7]
private Unterkunft, in der Schüler, Schülerinnen wohnen, verköstigt und erzogen werden
Beispiel:
Elisabeth war mit der Frau zusammen in die Schule gegangen und hatte eine Zeitlang in Prag mit ihr in derselben Pension gelebt [FusseneggerAntlitz86]
2.
volle, halbe PensionUnterkunft mit voller Verpflegung, Teilverpflegung
Beispiele:
ein Urlaubsplatz, Zimmer mit voller, halber Pension
wir waren bei unseren Wirtsleuten in voller, halber Pension
veraltend Unterkunft und Verpflegung von Schulkindern gegen Entgelt
Beispiele:
ein Kind in Pension geben
bei jmdm. in Pension sein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pension · Pensionär · Pensionat · pensionieren
Pension f. ‘Ruhegeld, Ruhestand eines Beamten, Fremdenheim’. Mfrz. frz. pension wird Anfang des 15. Jhs. mit seiner Bedeutung ‘jährliche Bezüge, Gehalt, Jahrgeld, Ehrensold’ ins Dt. übernommen. Voraufgehendes afrz. pension ‘Mietzins, Einkünfte, Unterhalt’ beruht auf lat. pēnsio (Genitiv pēnsiōnis) ‘das (Ab)wägen, (Aus)zahlung, Abgabe, Miet-, Pachtzins’, mlat. auch ‘Jahreszins, -lohn, Lohn’ (wovon mnd. pensie ‘Zins, Pacht, Jahrgeld’); zu lat. pendere (pēnsum) ‘(ab)wägen, erwägen, beurteilen, schätzen, (be)zahlen’ (s. ↗Pensum). Im 18. Jh. geht Pension auch auf ‘Ruhegehalt, Altersunterstützung, Witwengeld’ über. Die Ende des 17. Jhs. im Anschluß an das Frz. aufkommende Bedeutung ‘Kost-, Wohnungsgeld’, speziell ‘Zahlungen für die Unterbringung in einem Heim, einer Bildungsanstalt’, wird im 18. Jh. (wie frz. pension bereits im 17. Jh.) auf diese, dann auch auf ähnliche Einrichtungen (‘Fremden-, Familienheim’, 19. Jh.) übertragen. Pensionär m. ‘wer eine Pension empfängt, Beamter im Ruhestand’ (Anfang 19. Jh.), ‘Gast in einem Fremdenheim’ (Ende 19. Jh.), vorher ‘Zögling einer Erziehungsanstalt’ (Anfang 18. Jh.), frz. pensionnaire (vgl. mlat. pensionarius ‘Empfänger eines jährlichen Einkommens’ und ‘Zinspflichtiger’). Pensionat n. ‘Erziehungs-, Bildungsinstitut für Schüler, besonders Töchter aus begüterten Familien’ (19. Jh.), frz. pensionnat. pensionieren Vb. ‘in den Ruhestand (mit entsprechenden Bezügen) versetzen’ (18. Jh.), zuvor (selten) ‘mit einem Ehrensold ausstatten’ (16. Jh.), mfrz. frz. pensionner.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gasthaus · ↗Gasthof · ↗Hotel · Pension  ●  ↗Bed and Breakfast  engl. · ↗Bettenburg  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Kapselhotel · Schließfachhotel · Wabenhotel  ●  Sarghotel  ugs.
  • Grand Hotel · ↗Grandhotel  ●  ↗Luxushotel  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(monatliche) Rente · Pension
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfindung Besteuerung Campingplatz Ferienhaus Ferienwohnung Gasthaus Gasthof Gaststätte Gehalt Hotel Jugendherberge Kürzung Postbeamte Privatquartier Privatzimmer Rente Rückstellung Unterkunft Zimmer ausbuchen besteuern einmieten kürzen monatlich schäbig verzehren Übergangsgeld Übernachtung übernachten üppig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pension‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die üppigen Pensionen wären es doch wert, beschnitten zu werden.
Die Welt, 18.09.2003
In den letzten drei Jahren sind viele Angestellte in Pension gegangen.
Der Tagesspiegel, 10.06.2002
Und wenn bei mir kein Vermögen zu holen ist, so läßt sich doch eine Pension ersparen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 98
Sein Vater ist frühzeitig gestorben, seine Mutter erhielt nur eine kärgliche Pension.
Friedländer, Hugo: Ein Landgerichtsrat auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 4356
In die armselige Pension Raab gehen wir nur noch Mittags.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1920. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1920], S. 33
Zitationshilfe
„Pension“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Pension#2>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
pensieroso
pensee
Pennyweight
Penny
Penner
Pensionär
Pensionärin
Pensionat
pensionieren
Pensionierung