Pekingente, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungPe-king-en-te (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Kochkunst chinesisches Gericht, bei dem eine mit Honig bestrichene Ente gebraten oder gegrillt und die Haut anschließend gelöst und getrennt vom Fleisch serviert wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sitzt mit Messer und Gabel an einem Tisch, und vor ihm auf einem Teller liegt eine Pekingente.
Die Zeit, 27.01.2003, Nr. 04
Da wusste ich noch nicht, wie Pekingente schmeckt in einem Restaurant, das schon 115 Millionen Portionen davon verkauft hat.
Der Tagesspiegel, 24.10.2004
In schönster Lage über dem Dorf soll ein 122 Meter langer Maststall für 11000 Pekingenten errichtet werden.
Süddeutsche Zeitung, 22.08.2002
Die Jagdhunde zerfleischten zwei Gänse, zwei Puten, eine Pekingente, eine Pfauhenne und einen seltenen Nandu (Straußenvogel).
Bild, 09.11.2004
In den Auslagen der Metzgereien baumeln Pekingenten in allen Größen und in den Bäckereien weichen Weißbrot und Donuts Knödeln mit Schweinefleisch - ein beliebtes Frühstück!
Die Welt, 28.07.2000
Zitationshilfe
„Pekingente“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Pekingente>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pekinese
Pekesche
Pekannussbaum
Pekannuss
Pejorativum
Pekingmensch
Pekingoper
Pekoe
pektanginös
Pektase