Pekesche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pekesche · Nominativ Plural: Pekeschen
WorttrennungPe-ke-sche (computergeneriert)
HerkunftUngarisch
eWDG, 1974

Bedeutung

mit Schnüren und Tressen verzierter Überrock, Pelzüberrock
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pekesche, auch Pikesche f. ‘mit Pelz, Litzen und Tressen verzierter Mantelrock der Polen’, dann auch ‘mit Schnüren besetzte Jacke, Festjacke der Verbindungsstudenten’, entlehnt (18. Jh.) als Bezeichnung für ein modisches Kleidungsstück aus poln. bekiesza, älter bekieszka ‘langer, auf Taille gearbeiteter, mit Litzen und Tressen versehener Pelzmantel’, einer Bildung mit dem für Kleiderbezeichnungen charakteristischen k-Suffix zum Namen des ungarischen Heerführers Gáspár Bekes (1520–1579), in poln. Quellen Kaspar Bekiesz; eigentlich also ‘Überrock à la Bekiesz’. Gleichbed. ungar. beke(c)s ist poln. Ursprungs.
Zitationshilfe
„Pekesche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Pekesche>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pekannussbaum
Pekannuss
Pejorativum
pejorativ
Pejoration
Pekinese
Pekingente
Pekingmensch
Pekingoper
Pekoe