Pedant, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pedanten · Nominativ Plural: Pedanten
Aussprache
WorttrennungPe-dant (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›Pedant‹ als Erstglied: ↗pedantisch  ·  mit ›Pedant‹ als Letztglied: ↗Erzhalunke · ↗Erzpedant · ↗Schulpedant · ↗Tugendpedant
eWDG, 1974

Bedeutung

jmd., der es selbst mit Unbedeutendem übertrieben genau nimmt und dies auch von anderen fordert, Kleinigkeitskrämer
Beispiele:
er ist ein richtiger, schrecklicher, steifer Pedant
abwertend er ist ein elender Pedant
jmdn. für einen Pedanten halten
Ich bin kein Pedant, und ob ich das Abendbrot ein bißchen früher oder später esse, das ist eigentlich ganz einerlei [ZuchardtSpießrutenlauf57]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pedant · pedantisch · Pedanterie
Pedant m. ‘Kleinigkeits-, Umstandskrämer, Haarspalter’, Übernahme (um 1600) von frz. pédant ‘Schulfuchs, engstirniger Kleinigkeitskrämer’, zuvor (nicht geringschätzig) mfrz. pedante ‘Schulmeister’, entlehnt aus ital. pedante ‘Erzieher, Schulmeister, Pedant’. Herkunft unsicher. Vielleicht aus (nicht bezeugtem) mlat. *paedans (Genitiv *paedantis), Part. Präs. zu mlat. *paedare, einer latinisierten Entlehnung der Renaissancezeit aus griech. paidé͞uein (παιδεύειν) ‘erziehen, unterrichten’, zu griech. pá͞is, Genitiv paidós (παῖς, παιδός) ‘Kind, Knabe, Sohn’ (s. ↗Pädagoge). Oder scherzhafte Entstellung von ital. pedagogo ‘Lehrer, Erzieher’ durch Anpassung an älteres ital. pedante ‘Fußgänger, Fußsoldat’ (14. Jh., zu ital. piede, lat. pēs, Genitiv pedis, ‘Fuß’)? pedantisch Adj. ‘schulmeisterlich, kleinlich, förmlich, in übertriebener Weise genau’ (um 1600); vgl. mfrz. frz. pédantesque, ital. pedantesco. Pedanterie f. ‘kleinliche Denkart, übertriebene Genauigkeit, Einseitigkeit’ (um 1600), mfrz. frz. pédanterie, ital. pedanteria.

Thesaurus

Synonymgruppe
Formalist · ↗Kleingeist · ↗Kleinigkeitskrämer · Kleinkarierter · ↗Krämerseele · Pedant  ●  Dippelschisser  ugs. · ↗Erbsenzähler  ugs. · ↗Fliegenbeinzähler  ugs. · I-Tüpferlreiter  ugs., österr. · ↗Kleinkrämer  ugs. · ↗Korinthenkacker  derb · ↗Prinzipienreiter  ugs. · Tüpflischisser  ugs., schweiz.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über diesen unpopulären Pedanten mag man öffentlich zwar gern lachen.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.2004
Ein Pedant von seiner Sorte konnte durch so etwas um alle Lebensfreude gebracht werden.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 163
In allen Primarschulen wird die Geschichte gelehrt, und da will man an den Pedanten etwas aussetzen?
Walser, Robert: Jakob von Gunten, Zürich: Suhrkamp 1973 [1909], S. 71
Genau das kennt der Pedant aus dem Bezirksamt Mitte nicht.
Bild, 22.11.2000
Für Brenten war Robespierre ein Despot und Pedant und ein unangenehmer Tugendbold.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 361
Zitationshilfe
„Pedant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Pedant>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pedalritter
Pedalo
Pedalklavier
Pedalklaviatur
pedalieren
Pedanterie
pedantisch
Pedantismus
Peddigrohr
Pedelec