Patrouille, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Patrouille · Nominativ Plural: Patrouillen
Aussprache
WorttrennungPa-trouil-le · Pat-rouil-le
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Patrouille‹ als Erstglied: ↗Patrouillenboot · ↗Patrouillengang  ·  mit ›Patrouille‹ als Letztglied: ↗Genzpatrouille · ↗Kundschaftspatrouille · ↗Militärpatrouille · ↗Polizeipatrouille · ↗Routinepatrouille · ↗Schleichpatrouille · ↗Spähpatrouille · ↗Streifpatrouille
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
von (einem Trupp) Soldaten durchgeführte Erkundung, Streife
Beispiel:
auf Patrouille gehen, fahren
2.
Trupp, besonders Spähtrupp, der eine Erkundung durchführt
Beispiele:
eine Patrouille von Grenzsoldaten
Patrouillen zogen durch die besetzte Stadt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Patrouille · patrouillieren
Patrouille f. ‘Streifwache, Kontrollgang, Erkundungs-, Spähtrupp’, Übernahme (um 1600, anfangs auch in den Formen Patrulle, Patrolle, Patrol, Patrolje, Patrulje) von gleichbed. mfrz. frz. patrouille, einer Rückbildung aus dem Verb mfrz. frz. patrouiller (s. unten). patrouillieren Vb. ‘auf Streife gehen, einen Kontroll-, Erkundungsgang machen’ (17. Jh.), entlehnt aus gleichbed. mfrz. frz. patrouiller, eigentlich ‘im Schlamm, im Wasser patschen’, einer jüngeren Variante (mit vielleicht lautmalendem -r-) zu afrz. patoillier, mfrz. frz. patouiller, das zu dem zahlreichen roman. Wörtern (s. auch ↗Pantine) zugrundeliegenden onomatopoetischen Stamm *patt- ‘Pfote, Tatze’ (vgl. frz. patte) gebildet ist und wohl das patschende Aufsetzen breiter Tatzen veranschaulichen soll.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Aufsicht · ↗Beaufsichtigung · ↗Beschirmung · Beschützung · ↗Bewachung · Patrouille · ↗Posten · ↗Schutzaufsicht · Security Service · ↗Sicherheitsdienst · ↗Wachdienst · ↗Wache · Wachehalten · ↗Wachestehen · ↗Wachmannschaft · ↗Wachposten · ↗Wacht · ↗Wachtposten · ↗Überwachung
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kontrollgang · Patrouille · ↗Streife
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bürgerwehr Flugverbotszone Hinterhalt Kfor Küstenwache Nationalgarde Panzerfaust Patrouille Ranger Schutztruppe Sprengfalle Sprengsatz Sprengstoffanschlag Stacheldraht US-Soldat ausschicken beritten beschießen bewaffnet detonieren gemischt gepanzert israelisch israelisch-palästinensisch motorisiert nächtlich schwerbewaffnet verstärken verstärkt vorbeifahren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Patrouille‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch die leer gefegten Straßen bewegen sich wild in die Luft schießende Patrouillen.
Süddeutsche Zeitung, 28.02.2004
Immer wieder kam sie vom Weg ab, musste sich vor chinesischen Patrouillen verstecken.
Die Welt, 21.08.2001
Obgleich die Richtung feststand, gelang keiner Patrouille mehr als nur diese Bestätigung.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 647
Allmählich ließ das Schießen nach, und es war wohl an der Zeit, die kleine Patrouille zurückzunehmen, ehe sie von stärkeren russischen Kräften ausgehoben würde.
Flex, Walter: Der Wanderer zwischen beiden Welten, München: C.H. Beck [1933] [1917], S. 43
Doch sollten einige Patrouillen versuchen, noch einige Stunden weit vorzustoßen.
Frenssen, Gustav: Peter Moors Fahrt nach Südwest, Berlin: Grote 1920 [1906], S. 168
Zitationshilfe
„Patrouille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Patrouille>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
patronymisch
Patronymikum
Patronymikon
patronisieren
Patronin
Patrouillenboot
Patrouillenfahrt
Patrouillenführer
Patrouillengang
Patrouillenritt