Patriziergeschlecht

WorttrennungPa-tri-zi-er-ge-schlecht · Pat-ri-zi-er-ge-schlecht
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

patrizisches Geschlecht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie Adlerhorste kleben die erkergekrönten Häuser ehemaliger Patriziergeschlechter an den grünen Bergflanken.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.1996
Aus einer „Versammlung der Bürger einer großen Republik“, die Brentano 1802 im Walde sah, wurde in gut hundert Jahren eine von Patriziergeschlechtern beherrschte Baum-Oligarchie.
Die Zeit, 25.12.1987, Nr. 53
Ihr Besitzer, Nachkomme eines adeligen Nürnberger Patriziergeschlechts, bot sie Merker als Tierfriedhof an.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.2000
Die erste Gründung nahm der Flame P. Johannes Leunis SJ 1563 für Studenten des römischen Kollegs vor; diese entstammten meist römischen Adels- und Patriziergeschlechtern.
Hofmeister, Ph.: Marianische Kongregationen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11339
Als solcher wirkte dort Claas Albrechtszoon van Wieringen 1533-1575, ihm folgte bis 1578 der aus einem Patriziergeschlecht stammende Priester Floris van Adrichem.
Vente, Maarten Albert: Sweelinck (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 6962
Zitationshilfe
„Patriziergeschlecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Patriziergeschlecht>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Patrizierfamilie
Patrizier
Patriziat
Patrize
patristisch
Patrizierhaus
patrizisch
Patron
Patronage
Patronanz