Pasticcio, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungPas-tic-cio
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bildende Kunst Bild, das (in betrügerischer Absicht) in der Manier eines berühmten Künstlers gemalt wurde
2.
Musik
a)
bes. im 18. und 19. Jahrhundert   Zusammenstellung von Teilen aus Opern eines oder mehrerer Komponisten zu einem neuen Werk mit eigenem Titel und Libretto
b)
originäres, von verschiedenen Komponisten geschaffenes Bühnenwerk oder Instrumentalstück

Typische Verbindungen
computergeneriert

Oper

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pasticcio‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele seiner Arien hielten sich nach seinem Tod in komischen Pasticci.
Fath, Rolf: Komponisten - A. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 26033
Es ist ein Pasticcio aus Unbehagen, Ärger, politischen Ideen, alten Überzeugungen und neuen Wahrnehmungen.
Die Zeit, 10.05.1991, Nr. 20
Die Anlage von Canberra erstreckt sich als buntes Pasticcio über eine Landzunge in einem See.
Die Welt, 20.04.2001
Trotzdem hat man sich entschieden, das Pasticcio für den Repertoire-Betrieb tauglich zu machen und die nötige Zweitbesetzung zuzulassen.
Süddeutsche Zeitung, 13.01.2003
Dennoch hinterlassen die meisten seiner ziemlich unbedeutenden Opern den Eindruck mäßig unterhaltsamer Pasticci, wenn Trento sich auch gelegentlich bemühte, über solche Nichtigkeiten hinauszukommen.
Klein, John W.: Trento. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 5148
Zitationshilfe
„Pasticcio“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Pasticcio>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pasteurisierung
pasteurisieren
Pastetengewürz
Pasteteneisen
Pastetenbäcker
Pastiche
Pastille
Pastinak
Pastinake
Pastis