Parteiengeschichte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Parteiengeschichte · Nominativ Plural: Parteiengeschichten
Nebenform Parteigeschichte · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Parteigeschichte · Nominativ Plural: Parteigeschichten
WorttrennungPar-tei-en-ge-schich-te ● Par-tei-ge-schich-te
RechtschreibregelnEinzelfälle

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschnitt Ergebnis Grüne Kapitel Lehrbuch Mitgliederbegehren Phase Tiefpunkt Wahlergebnis allgemein eingehen grün kommunistisch sozialdemokratisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parteigeschichte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus dem in der deutschen Parteiengeschichte einmaligen Vorhaben solle ein Erfolg werden.
Die Zeit, 18.09.2012 (online)
Wann gab es dergleichen je zuvor in der bundesdeutschen Parteiengeschichte?
Die Welt, 23.09.2003
Andererseits wäre dies wohl das erste Mal in der Parteiengeschichte, dass eine derartige Organisation nach einer Person benannt wird.
Bild, 14.11.2000
So etwas hat es in der Parteiengeschichte der Bundesrepublik noch nicht gegeben.
Der Tagesspiegel, 27.11.2002
Es handelt sich um eines der großen Mysterien der bundesdeutschen Parteiengeschichte.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.1999
Zitationshilfe
„Parteiengeschichte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Parteiengeschichte>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parteigenosse
Parteigegensätze
parteigebunden
Parteigänger
Parteifunktionär
Parteigliederung
Parteigremium
Parteigröße
Parteigründer
Parteigründung