Parteifunktion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPar-tei-funk-ti-on
WortzerlegungParteiFunktion
eWDG, 1974

Bedeutung

Funktion, die jmd. in einer Partei hat
Beispiel:
eine Parteifunktion übernehmen, haben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Trennung ausüben bekleiden ehrenamtlich führend innehaben sämtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parteifunktion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erstens habe der Mann keine Parteifunktion mehr, zweitens, so meinen sie, sei über ihn schon alles gesagt.
Der Tagesspiegel, 29.08.2000
Geplant ist, künftig mindestens ein Drittel der Parteifunktionen mit Frauen zu besetzen.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.1994
Er übte ehrenamtliche Parteifunktionen aus und war als Maler tätig.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - L. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 6619
Eine Parteifunktion komme für ihn nicht mehr in Frage, ließ Gysi wissen, bestenfalls als Berater wolle er der siechenden Partei helfen.
Die Welt, 15.05.2003
Fragen zur Person werden gestellt, zur möglichen Stasi-Vergangenheit, zu Parteifunktionen im Betrieb.
Der Spiegel, 18.06.1990
Zitationshilfe
„Parteifunktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Parteifunktion>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parteiführung
Parteiführer
Parteifreund
Parteifrau
Parteiflügel
Parteifunktionär
Parteigänger
parteigebunden
Parteigegensätze
Parteigenosse