Parteibuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungPar-tei-buch (computergeneriert)
WortzerlegungParteiBuch
eWDG, 1974

Bedeutung

Mitgliedsbuch für das Mitglied einer Partei

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz seines Parteibuchs trat er in den vergangenen Jahren zudem immer wieder als scharfer Kritiker der Bundesregierung auf.
Die Welt, 06.04.2004
Den trennt von den Grünen nur die Farbe des Parteibuchs.
Süddeutsche Zeitung, 10.06.1995
Zwar ist der Wechsel eines Abonnements häufiger als etwa der eines Parteibuchs.
Die Zeit, 27.12.1974, Nr. 53
Welcher Fachmann dabei um Rat gebeten wird, ist häufig keine Frage akademischer Titel, gar des Parteibuchs.
Der Tagesspiegel, 23.10.2001
Parteifreunde schäumen vor Wut, fordern jetzt sogar die Rückgabe des Parteibuchs.
Bild, 27.09.1999
Zitationshilfe
„Parteibuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Parteibuch>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parteiboss
Parteibonze
Parteiblatt
Parteibindung
Parteibildung
Parteibüro
Parteichef
Parteichinesisch
Parteidiktatur
Parteidisziplin