Parteiapparat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungPar-tei-ap-pa-rat
WortzerlegungParteiApparat
eWDG, 1974

Bedeutung

Gesamtheit der Einrichtungen, der Funktionäre und der hauptamtlichen Mitarbeiter einer Partei
Beispiel:
den Parteiapparat aufbauen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufbau Bürokratie Diktatur Funktion Funktionär Herrschaft KPD Parteiführung Reorganisation Spitz Staatsapparat Stärkung Säuberung beherrschen funktionierend kommunistisch konservativ kontrollieren mächtig organisiert regional republikanisch schwerfällig sowjetisch sozialdemokratisch sozialistisch straff stützen ukrainisch zentral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parteiapparat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter seiner Leitung begann - wenn auch zaghaft - der Aufbau eines professionellen Parteiapparats.
Die Welt, 05.04.2000
Aber man darf nicht vergessen, er kommt aus dem Parteiapparat.
Die Zeit, 07.09.1990, Nr. 37
Entsprechend sind Arbeitsweise und Struktur des Parteiapparates diesem Anliegen unterzuordnen.
Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 228
Bahro kämpft vor allem gegen die Macht des in Routine erstarrten Parteiapparats.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - R. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 9095
Andererseits fördert es die Parteizersplitterung und räumt den Parteiapparaten zu große Macht ein.
Mommsen, W. J.: Wahlrecht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 39384
Zitationshilfe
„Parteiapparat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Parteiapparat>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parteianhänger
Parteiangelegenheit
Parteiangehörigkeit
parteiamtlich
Parteiamt
Parteiarbeit
Parteiarbeiter
Parteiarchiv
Parteiaufbau
Parteiauftrag