Parlamentswahl, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPar-la-ments-wahl
WortzerlegungParlamentWahl
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wahl, bei der ein Parlament gewählt wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

April Ausgang Dezember Endergebnis Februar Frühjahr Juni Mai März Oktober Präsidentenwahl Runde Sieger Sonntag Spitzenkandidat abgehalten abhalten angesetzt anstehen anstehend bevorstehend boykottieren erringen geplant hervorgehen kandidieren stattfinden stattfindend vorgezogen vorzeitig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parlamentswahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies werde die Chancen bei der Parlamentswahl im kommenden Jahr erhöhen, argumentierten sie.
Die Zeit, 21.04.2005, Nr. 17
Hat sich das nach den letzten Parlamentswahlen in Iran, die ein Wiedererstarken der Konservativen mit sich brachten, verschlimmert?
Der Tagesspiegel, 19.03.2004
Denn jetzt wird die gesamte legale Opposition sich nicht an den Parlamentswahlen des nächsten Jahres beteiligen.
Der Spiegel, 26.09.1983
Vor den Parlamentswahlen 1935 lenkte aber die Regierung wieder ein.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19331
Gleichwohl rechnet das demokratische Arrangement der Parlamentswahlen nach wie vor mit den liberalen Fiktionen bürgerlicher Öffentlichkeit.
Habermas, Jürgen: Strukturwandel der Öffentlichkeit, Neuwied: Luchterhand 1965 [1962], S. 223
Zitationshilfe
„Parlamentswahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Parlamentswahl>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parlamentssitzung
Parlamentssitz
Parlamentsreform
Parlamentsredner
Parlamentspräsident
parlando
parlante
parlieren
Parlograf
Parlograph