Papierstreifen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungPa-pier-strei-fen
WortzerlegungPapierStreifen
eWDG, 1974

Bedeutung

Streifen aus Papier

Typische Verbindungen
computergeneriert

schmal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Papierstreifen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür nimmt die Mama so einen Papierstreifen und pinkelt drauf.
Bild, 21.10.2004
Um zu meiner Zahl vorzudringen, mußte ich perforierte Papierstreifen abreißen.
Die Zeit, 13.11.1995, Nr. 46
Er setzte sich wieder zu seinen Münzen, zählte und rollte sie in kleine Papierstreifen.
Zwerenz, Gerhard: Die Ehe der Maria Braun, München: Goldmann 1979, S. 41
Der Beamte horchte auf, sprang empor und riß den Papierstreifen aus der Spannung.
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 85
Sie nahm eines in die Hand, las den Namen, sprach ihn laut aus und schrieb ihn auf einen der langen Papierstreifen nieder.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 113
Zitationshilfe
„Papierstreifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Papierstreifen>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Papierstaude
Papierstau
Papiersorte
Papierserviette
Papierschnitzel
Papiertapete
Papiertaschentuch
Papiertiger
Papiertonne
Papiertuch