Papiermanschette, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPa-pier-man-schet-te
WortzerlegungPapierManschette
eWDG, 1974

Bedeutung

siehe auch Papierblume
Beispiel:
eine Papiermanschette für Blumentöpfe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manche Bläser setzen zur Verlängerung eine Papiermanschette ein, wenn der betreffende Ton verlangt wird.
Kolneder, Walter: Fagott. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 11509
Sie sollten flugunfähig gemachte Enten aufstöbern, deren Flügel von einer Papiermanschette zusammengehalten waren.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.1997
Vor mir auf dem Tisch standen rechts und links zwei Blumensträuße in flachen weißen Papiermanschetten.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1863
Sie würden dabei auf Enten gehetzt, die mit Papiermanschetten über Flügeln flugunfähig gemacht wurden.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.1997
Feigen, dachte ich, wachsen in kleinen ovalen Pappschachteln mit gezackten Papiermanschetten und einem bunten Bildchen aus Afrika obendrauf.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 475
Zitationshilfe
„Papiermanschette“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Papiermanschette>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Papiermaché
papierlos
papierleicht
Papierlaterne
Papierlasche
Papiermarkt
Papiermaschine
Papiermesser
Papiermühle
Papiermüll