Osterblume, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Osterblume · Nominativ Plural: Osterblumen
WorttrennungOs-ter-blu-me
WortzerlegungOsternBlume
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

volkstümlich im frühen Frühjahr blühende Pflanze unterschiedlicher Art
  z. B. Osterglocke, Buschwindröschen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn nur wer komisch geworden war, schickte zu Weihnachten unbefangene Osterblumen.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 85
In der Wohnzimmerecke stillvergnügt sitzt der Opa und malt eine gelbe Osterblume.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.1996
Zitationshilfe
„Osterblume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Osterblume>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Osterbeichte
Osteotomie
Osteotaxis
osteosynthetisch
Osteosynthese
Osterbrauch
Osterchoral
Osterei
Osterfeiertag
Osterferien