Ossi, der oder die

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ossis · Nominativ Plural: Ossis
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ossi · Nominativ Plural: Ossis
Aussprache
WorttrennungOs-si
HerkunftKurzwort zu Ostdeutsche2 nach dem Vorbild von Wessi
WortzerlegungOstdeutsche2-i
Wortbildung mit ›Ossi‹ als Letztglied: ↗Jammerossi
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutung

salopp aus den neuen Bundesländern bzw. der ehemaligen DDR stammende Person
Beispiele:
Ich bin […] nicht nur Frau, ich bin auch Ossi. Okay, ich lebe im Westen, ich arbeite im Westen, meine Kinder gehen im Westen zur Schule. Aber ich wurde im Osten geboren, darum werde ich immer Ossi bleiben, ob ich will oder nicht. [Die Welt, 17.03.2018]
[…]Als normaler Ossi fühlt man sich bei sieben Minuten stehenden Ovationen für Angela Merkel in Berlin doch wie auf dem zehnten Parteitag der SED[…]. [Die Welt, 27.01.2018]
Es herrschte euphorische Hochstimmung, die Rede war von blühenden Landschaften, so weit das Auge reicht. So nah wie damals waren sich Ossis und Wessis noch nie, so nah würden sie sich nie mehr sein. [Die Zeit, 16.03.2005]
Die Klischees vom ausländerfeindlichen Ossi und arroganten Wessi sitzen fest. Während sich nach der Wende Lebensstil und Ansichten zwischen Ost und West annäherten, driftet man seit Mitte der Neunziger wieder auseinander. Für Ursula Schirmer hat das soziale Ursachen. Keine Arbeitsplätze, keine Lehrstellen, keine bezahlbare Wohnungen. [Süddeutsche Zeitung, 23.08.1997]
Mit Absahnermentalität darf die dritte Riege der Wessis im wilden Osten die erste Geige spielen. Für die doofen Ossis reicht's allemal. [Jentzsch, Kerstin, Seit die Götter ratlos sind, Berlin: Verl. Das Neue Berlin 1994, S. 250]
Vor gut einem Jahr fiel die Mauer, für Ossis wie für Wessis schier unfaßbar. Und dennoch besteht die Mauer fort, für Wessis wie für Ossis durchaus faßbar. Die deutsche Nation wird nicht fertig mit ihren zweierlei Deutschen. [Berliner Zeitung, 31.12.1990]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein undankbarer, armer, frustrierter Ossi
in Präpositionalgruppe/-objekt: das Klischee vom Ossi; Witze über den Ossi
in Koordination: Ossis und Wessis
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Ossi gegen Wessi
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: sich als Ossi fühlen, bezeichnen

Thesaurus

Synonymgruppe
Ostdeutscher  ●  Ossi  ugs. · ↗Ostler  ugs. · Zonendödel  derb · Zoni  derb, ironisierend
Oberbegriffe
  • Inländer · ↗Teutone  ●  Deutscher  Hauptform · Bio-Deutscher  derb, abwertend · ↗Boche  derb, franz. · ↗Fritz (engl. mil., veraltend)  derb · ↗Germane  ugs., scherzhaft-ironisch · Gummihals  derb, schweiz. · ↗Kraut  derb, engl. · Mof (niederl.)  derb · ↗Piefke  derb, österr. · Preiß  ugs., bair. · Saupreiß  derb, bair.
Assoziationen
  • Arbeiter- und Bauern-Staat · Deutsche Demokratische Republik · ↗Mitteldeutschland · ↗Sowjetzone  ●  ↗DDR  Abkürzung, Hauptform · SBZ  abwertend, Abkürzung · Sowjetische Besatzungszone  abwertend · Der Dumme Rest  derb, ironisch · ↗Ostdeutschland  ugs. · ↗Ostzone  derb · ↗Zone  derb
Antonyme
  • Ossi  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Belästigung Klischee Ossi Vorurteil Wessi Witz arbeitslos arm ausländerfeindlich bekennend beschimpfen blöd doof dumm faul frustriert gelernt hauen jammern jammernd kapieren lachen larmoyant lieb nett schimpfen sächselnd undankbar unzufrieden waschecht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ossi‹.

Zitationshilfe
„Ossi“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ossi>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ossein
Ossarium
ossär
ossal
Osphresiologie
ossia
Ossifikation
ossifizieren
Ossuarium
Ost