Oppositionskraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Oppositionskraft · Nominativ Plural: Oppositionskräfte
WorttrennungOp-po-si-ti-ons-kraft (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Koalition Parlament afghanisch bürgerlich einzig führend gemäßigt irakisch link profilieren radikal stark wichtig zweitgroß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oppositionskraft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wolle antreten, "um Verantwortung zu übernehmen", nicht als Oppositionskraft.
Die Zeit, 06.12.2010, Nr. 49
Dies kann nur gelingen, wenn er den Kampf gegen den Terror nicht dazu missbraucht, zugleich moderate Oppositionskräfte auszuschalten.
Süddeutsche Zeitung, 01.07.2003
Denn es kann nicht das Ziel einer Oppositionskraft sein, sich nur mit sich selbst zu beschäftigen.
Die Welt, 06.05.2003
Da rangiert die SDP als stärkste Oppositionskraft gleichauf mit der HDZ.
Süddeutsche Zeitung, 01.12.1998
Bisher schon hatten sich die Liberalen mit ihrer Rolle als stärkste Oppositionskraft schwergetan.
Die Welt, 27.03.2006
Zitationshilfe
„Oppositionskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Oppositionskraft>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oppositionskandidat
Oppositionsgruppe
Oppositionsgeist
Oppositionsführerin
Oppositionsführer
Oppositionskritik
Oppositionslager
Oppositionsparade
Oppositionspartei
Oppositionspolitik