Opfertod, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungOp-fer-tod (computergeneriert)
WortzerlegungOpferTod
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben freiwilliger Tod für seine Anschauungen
Beispiele:
Religion der Opfertod Christi
Viele Schwindel hatten sich seither entlarvt, zum Beispiel der vom süßen und ehrenvollen Opfertod fürs Vaterland [A. ZweigErziehung465]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auferstehung Erlösung Gott Himmelfahrt Kreuz Menschheit Sünde Vaterland freiwillig sinnlos sterben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Opfertod‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch am interessantesten ist hier vielleicht der seltsam versteckte Opfertod des Sohns.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.2002
Hiermit konnte man die Gemeinschaft wiederum verpflichten, dem »Opfertod« nachträglich Sinn zu verleihen.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - T. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 28835
Es ist unnötig, über den Opfertod dieses Mannes ein Wort hinzuzufügen.
Der Angriff, 07.01.1931
Sie sind oft mit all den menschlichen Lastern behaftet gewesen und haben ihnen gefrönt, aber der Opfertod sühnt alles.
Brief von Oberleutnant H. H. vom 27.04.1944. In: Ortwin Buchbender u. Reinhold Sterz (Hgg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 97
Aber es war keine Einstimmung auf Opfertod und Leid, sondern auf ein Leben in beschwingter Freiheit.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 210
Zitationshilfe
„Opfertod“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Opfertod>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opfertisch
Opfertier
Opferstock
Opferstätte
Opferschutz
Opferung
Opferverband
Opferwille
Opferwillen
opferwillig